Herren I - SV Waldkirch und TTSV Kenzingen III

Am spielreichen Wochenende gab es für die Bahlinger Herren nicht viel zu ernten.
Um es kurz zu machen: in jeder Begenung gab es gerade mal einen Punkt. Beim Tabellenführer Waldkirch war es Ersatzmann Michel Brenn, der sich durchsetzen konnte und bei den Kenzingern lediglich das Doppel Oehler/Zimmermann. Während es bei der parallel laufenden Begenung der Vierten gerade mal 4:4 stand, war es bei uns bereits aus und vorbei.
Eine schwache Vorstellung, wenn man bedenkt, dass wir mit einem Ersatz und die Kenzinger sogar mit zwei Mann Ersatz antraten.
Doch das Highlight dieses Abends war der Besuch unseres frisch operierten Maskottchens Lothar Stehle. Mit Herzblut und Krücken war er (endlich wieder) mit Feuereifer dabei und unterstützte seelisch und moralisch so gut er konnte. Schön, dass Du wieder da bist. :-)
Am 03.03. ist die nächste Begegnung gegen das Tabellenschlusslicht Bleichheim. Dieses Mal sollten wir es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn wir wurden mit einem 1:9 eines Besseren belehrt. Vielleicht treten wir zur Abwechslung ja mal wieder komplett an....? Wie sagt man so schön? "Die Hoffnung stirbt zuletzt."

Bericht: Frank Oehler

Herren I - TTC Suggental II

Am Samstag zu vorgerückter Stunde empfingen die Bahlinger die Sportkameraden aus Suggental. Und es sollte noch vorgerückter werden als man dachte ....
Angesichts der Tatsache, dass die Gäste einen Tag zuvor die Köndringer mit einem klaren 9:3 im Regen stehen ließen, hatte der ein oder andere recht wenig Hoffnung auf Erfolg. Wie auch in der Vorrunde trat man mal wieder mit Ersatz an. Roland sprang für Heizmann ein. Vielen Dank.
Die Zuschauerbänke waren bis auf den letzten Platz prall gefüllt. Nur Spielerfrau Susi, Matthias Störlein und sein Sohnemann Nico konnten mit viel Vitamin B noch im letzten Moment eine Karte beim örtlichen Veranstalter ergattern. Es wird gemunkelt, dass dafür horrende Unsummen hingeblättert wurden. Christoph Römmler hat auf jeden Fall erst einmal ausgesorgt.
Aber nun zu den wichtigeren Dingen des Abends. Bereits mittags orakelte Oehler, dass es ein Unentschieden geben würde. Sollte er Recht behalten?
Wenn man die Doppel betrachtete, sah es nicht so aus. Denn alle drei und das erste Einzel gingen an den Gast. Dejavu? War doch in der Vorrunde genau so. Nur leider spiegelverkehrt.
Nun hieß es in die Hände (oder auf den Boden) spucken, wollte man noch etwas Zählbares aus dieser Begegnung heraus holen. Schubarth Tom und Zimmermann Friedrich unterbrachen die Siegesserie und verkürzten auf 2:4. Schubarth Volker unterlag in drei Sätzen während sich Oehler gegen Kury in vier Sätzen durchsetzen konnte. Zwischenstand 3:5.
Roland Adler verlor sein erstes Einzel. 3:6. Nun hieß es "aufwachen!!!". Gesagt, getan. Fabian, Tom und Friedrich konnten zum 6:6 ausgleichen. Spannender kann man einen Samstag Abend nicht gestalten! Volker verlor auch im zweiten Durchgang. 6:7 Oehler und Adler sicherten den Bahlingern die 7:6 Führung.
Nun war es mal wieder am Schlussdoppel zu entscheiden, ob man mit einem oder vielleicht sogar zwei Punkten aus dieser Begegnung gehen sollte.
Doch Schätzle und Dworschak nahmen uns die Entscheidung mit 3 recht klaren Sätzen ab und so endete die Partie nach dreieinhalb Stunden mit einem 8:8, wie es zuvor auch schon orakelt wurde.
Was bleibt dazu zu sagen? Nicht viel. Verdient hätten wir es gehabt, es sollte aber nicht sein. Vor lauter Kampfgeist vergaß man, dass die Zeit schon recht fortgeschritten war. Und so kam es, dass auch das Vis-a-Vis nicht mehr auf uns warten wollte und es nichts Kulinarisches mehr gab. Mit leeren Mägen ging es dann in Richtung Heimat.
Die nächste Begegnung findet am 16.02. gegen Waldkirch statt. Vielleicht treten wir zur Abwechslung mal wieder komplett an. Transportbusse für die Fangemeinschaft stehen jedenfalls bereit. Tickets wie immer im Vorverkauf und an der Abendkasse.
In diesem Sinne
Frohe Narrentreiben

Bericht: Frank Oehler

SV BW Wiehre Freiburg - Herren I

Am Dienstag, den 30.01. waren die Herren aus der ersten Mannschaft zu Gast bei SV BW Wiehre. Man traf überpünktlich an der Sepp-Glaser-Halle ein, so dass man noch den Basketballern ein wenig zuschauen konnte. Dort hieß es allerdings "das Runde muss ins Runde" und nicht wie bei uns "das Runde muss aufs Eckige". Rund lief es allerdings nicht, denn man trat mit Ersatz an. Heizmann fiel verletzungsbedingt aus. Mögen die Rückenschmerzen bis Samstag auskuriert sein (und ein kleiner Tipp am Rande: Wenn es hinten weh tut, soll man vorne aufhören). :-)
Statt des Schornsteinfegers hatten wir den immer einsatzbereiten Kai Männer an Bord. Auf ihn ist eben Verlass. Danke dafür.
Nachdem der gute Rote auch mit orts- und hallenansässigen Genossen brüderlich geteilt wurde, ging es auch schon an die Tische.
Wie bereits in der Vorrunde gingen die ersten beiden an die Freiburger. Nur Zimmermann/Oehler konnten sich wieder mit viel Ach und noch mehr Krach im fünften Satz durchsetzen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch bei den Gastgebern Spielermangel herrschte und sie auf gleich zwei Mann Ersatz zurückgreifen mussten, was sie nicht weniger stark und kein bißchen weniger sympathisch machen sollte.
In den Einzel gab es ein paar schöne Ballwechsel und bei Schubarth Fabian gegen Jonathan Janvier sogar ganze fünf Sätze. Letzteres ging bei 11:9 an den Freiburger.
Alles andere war wenig spektakulär. So gingen die anderen Einzel jeweils im Dritten an die Kollegen des SV. Außer das Spiel von Oehler, der mit seinem 3:0 Sieg gegen Raphael Seeger die Mannschaft nochmal aufwecken wollte. Doch erstens war es Dienstag und zweitens schon recht spät.
Somit beendeten Rasem und Janvier die Begegnung nach einem klaren Sieg gegen Tom Schubarth und seinen "Bro" Fabian mit einem 9:2.
Nach zwei Stunden und 15 Minuten konnte man sich wieder auf den Heimweg begeben.
Wir sind aktuell Tabellenschlusslicht und die Freiburger thronen auf dem zweiten Platz. Sie haben es verdient und wir drücken ihnen die Daumen, dass es am Ende auch für einen Aufstieg reicht.
Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag um 19:30 Uhr zuhause statt. Da hat man dann Suggental zu Gast. Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Bericht: Frank Oehler

TTC Nimburg II - Herren I

Zu unserem ersten Spiel dieser Rückrunde zog es uns zu den Sportkameraden nach Nimburg. Dem ein oder anderen war der Veranstaltungsort des Dreikönigturnieres noch in (mehr oder weniger) guter Erinnerung. Bahlingen trat komplett an, Nimburg musste auf einen Ersatz zurückgreifen. Dieter Hügle aus der Dritten stärkte den Gastgebern den Rücken. Der gute rote Fusel wurde schon sehnlichst erwartet und genossen und so startete man frohen Mutes in die Eingansgdoppel.
Fans waren leider keine angereist. Zumindest nicht auf unserer Seite. Aber das sollte dem Spiel keinen Abbruch tun. Durch die 3:9 Klatsche der Vorrunde waren wir darauf eingestellt, dass wir uns ein wenig anstrengen mussten und es nicht leicht werden würde. Um es vorweg zu nehmen, alle drei Doppel endeten im fünften Satz. Allerdings zwei davon für den Gast. Insgesamt gab es an diesem Abend 7(!) Fünfsatzspiele. Eine enge Kiste sollte es werden.
Nachdem Fabian gegen die Mauer Schneider unterlag, konnten Heizmann (mit Urschrei am Ende des Spieles), Zimmermann und Schubarth Tom punkten. 4:3 Führung. Oehler unterlag gegen Rinklin und Schubarth Volker konnte gegen den Ersatzmann Hügle seinen ersten Punkt in dieser Saison einfahren. Glückwunsch! Mögen viele weitere folgen! ;-)
Heizmann unterlag ebenso gegen Schneider (die Mauer) und Schubarth Fabian konnte sich in seinem zweiten Durchgang gegen Meyer durchsetzen. Rückstand 5:6. Danach folgten im Mittleren und hinteren Paarkreuz drei Niederlagen in Folge. Lediglich Oehler vermochte sich noch gegen den Ersatz durchzusetzen. Zwischenzeitlich stand es 7:8. Sollte wenigstens ein Punkt drin sein?
Leider nein. Denn das Schlussdoppel Schneider/Mick gegen Schubarth V./F. ging in vier Sätzen an Nimburg. Somit endete die Partie nach knapp drei Stunden mit einem unglücklichen, aber dennoch hart erkämpften 7:9.
An diesem Abend hat jeder Bahlinger ein Spiel gewonnen und eins verloren. Betrachtet man die vielen knappen Ergebnisse, hätte es auch anders laufen können. Aber nun gut. Alles in allem kein so schlechter Start in die Rückrunde.
Die nächste Begegnung findet an einem Dienstag, den 30.01. zur esten Sendezeit bei SV BW Wiehre statt.
Bericht: Frank Oehler

Herren I - TuS Teningen II

Zu unserem letzten Spiel in der Vorrunde hatten wir am Samstag, den 09.12. die Teninger Sportkameraden zu Gast.
Um es vorweg zu nehmen: Diese Begegnung war an Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Diskussionen darüber, wer "Stop" rufen sollte, wenn der Ball in das nebenanliegende Feld kullerte bis hin zu Zuschauern, die sich nicht setzen wollten und im Stehen gegessen haben und somit den ein oder anderen Spieler aus dem Konzept gebracht haben. Für nicht vorhandene Netzroller sollte man entschuldigen und und und...
Nach drei Stunden Spielzeit war die Farce vorbei. Das Ergebnis lautete am Ende 5:9. Doch das war bis dahin wohl auch nur eine Nebensache.
Für die Rückrunde wünsche ich mir, dass bei der Begegnung Teningen-Bahlingen der ein oder andere Spieler es sich auf der Couch zuhause gemütlich macht und jemand anderem den Vortritt lässt. Vielleicht findet sich jemand, dessen Gemütszustand nicht gerade auf dem Gefrierpunkt ruht. Das würde dem Spiel sicherlich guttun. Doch bis es soweit ist, ruhen wir uns aus, sammeln uns und gehen im Januar wieder frisch ans Werk. Vielleicht haben sich die Beteiligten bis dahin dann auch beruhigt.
In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne Weihnachten und einen guten und gesunden Rutsch ins Neue Jahr.

Bericht: Frank Oehler