Herren I - TTC Suggental II

Eigentlich hätte dieses Spiel ursprünglich in Suggental stattgefunden, schon im August haben wir das Heimrecht getauscht, da den Suggentälern ihre Halle nicht zur Verfügung stand.
Wer konnte da schon ahnen, dass für dieses Wochenende, das Wasser in unserer Halle abgedreht wird.
Somit saßen wir am aktuellen Spieltag ( Reformationstag, neudeutsch Halloween ) buchstäblich auf dem Trockenen.
Zum Spiel: Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an. Der Hallenboden war etwas zu rutschig für manchen Suggentäler, ein nasser Lappen für die Sohlen kann da Wunder wirken, der Lappen war ja kein Problem, aber nass, ohne Wasser, das gute Bitburger?
Kurzer Hand musste Nicos erfrischendes Medium- Teinacher herhalten, und dann gings los.
Aus den Doppeln konnten wir eine 2-1 Führung erspielen, lediglich unser
D2 unterlag einem sehr starken Suggentäler D1.
Im ersten Durchgang konnten auf unserer Seite nur Merklin und N.
Schubarth punkten, woraus ein 4-5 Rückstand resultierte.
Im zweiten Durchgang konnten Gutmann, Heizmann und nochmals N. Schubarth ihre Einzel gewinnen, somit stand es nach guten drei Stunden Spielzeit 7-8 gegen uns.
Im Schlussdoppel reichte es trotz starkem Kampf leider nicht mehr, das Spiel endete für uns mit einer unglücklichen 7-9 Niederlage.
Ärgerlich! Einige Einzel mussten wir im " Fünften " knapp abgeben, da wäre ein Unentschieden dringewesen.
Man stelle sich nur vor der KLEINE Nico wäre in der Halle gewesen.
Nichtsdestotrotz können wir mit dem "Mittelfeld" der A- Klasse mithalten, allerdings müssen wir das sobald als möglich in etwas Zählbares umsetzen, und das werden wir!
Nach dem sechsten Spieltag belegen wir Rang 7 der Tabelle.
Wir machen jetzt 4 Wochen! Spielpause, die Einen nutzen diese Zeit fürs Trainingslager, die Anderen begeben sich ins Mentaltraining, wieder Andere lassen ihre körperlichen Schäden reparieren.
Wir sehen uns alle gesund wieder am 28.11, dann geht es weiter, wieder mit einem Heimspiel, Herbolzheim kommt, und hoffentlich auch unser KLEINER Nico! Bis dahin.

Bericht: F. Gutmann

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt