TTC Suggental II - Herren I / Herren I - TTC Forchheim

Ein spielreiches Wochenende stand der ersten Mannschaft bevor. Am Freitag stand Suggental und Samstag Forchheim auf dem Plan.
Ersteres auswärts (da, wo man keinen Handyempfang hat und einem die Decke auf den Kopf fällt) und Zweiteres zuhause.
Aber nun der Reihe nach. Ersatzgeschwächt ging man in beide Begegnungen, da Zimmermann sich seinem Hobby, dem Tauchen, weit entfernt von Deutschland, widmete. Es sei ihm gegönnt.
Untergehen konnten wir nicht, da wir bereits am Tabellende herumdümpelten. Also frisch und fromm in die Begegnungen.
In Suggental starteten wie mit einem ereignisreichen und denkwürdigen Auftakt. Gleich alle drei Doppel gingen auf das Bahlinger Konto. Hoppla.
Was war da los? Das konnte der Gastgeber natürlich nicht auf sich sitzen lassen und holte in den folgenden Einzel gleich vier Punkte. Nur unser zuverlässige Ersatzmann Roland Adler konnte die Serie unterbrechen und glich zum 4:4 aus. Während Oehler und Schubarth Fabian die Flügel strecken mussten, konnten Heizmann Daniel und Schubarth Tom erfolgreich einen Punkt einheimsen.6:6 Noch war alles offen. Vadda verlor, Oehler punktete im zweiten Durchgang: 7:7.
Nun war es an Roland, sich gegen Krummspieler Ruff durchzusetzen. Erster und zweiter Satz für Roland. Doch Ruff änderte sein Spielverhalten und bei Roland klappte leider nichts mehr. Niederlage im fünften Satz! 7:8
Das Schlussdoppel Schubarth & Co. musste es nun richten. Einen oder keinen Punkt am Ende? Das war hier die Frage.
Aber auch dieses Doppel ging an diesem Abend nach Bahlingen. Wenn auch knapp im Fünften! Am Ende stand es 8:8. Unser erster Punkt in dieser Saison.
Auch wenn keine große Euphorie aufkommen wollte (hatte man doch schon am Sieg schnüffeln können), ein faires Ergebnis bei fairen Gastgebern.
Bei Wurscht und Kaltgetränk wurde danach noch eine ganze Weile diskutiert. Irgendwann nach Mitternacht, traf man dann zuhause ein und schlich sich (mehr oder weniger) leise ins Bettchen. Die nächste Begegnung stand schon bald bevor.

Am Samstagabend hatte man Forchheim zu Gast. Nebenan durfte die vierte Bahlinger Mannschaft gegen Nimburg an die Platten.
Bereits beim Einspielen der Mannschaften war klar, dass es hier nicht viel zu ernten geben würde. Man sollte Recht behalten.
Bahlingen verlor sechs(!) Spiele im dritten Satz, zwei im vierten und nur einen im Fünften. Das wohl spannendste Spiel an diesem Abend war der Kampf Oehler gegen Humm. Oehler lag schon zwei Sätze hinten. Doch aufgeben war an diesem Abend keine Option. Mit Ruhe, Block und Angriff (und ein wenig Gelassenheit) trieb man den Gast zur Weißglut. Dritter und vierter Satz ging an Bahlingen. Von den Massen auf den Bänken unterstützt, kämpfte man bis zum bitteren Ende. Doch dieses ging ebenso beim 13:11 an den Gast. Spaß gemacht hat es trotzdem. Ich freu mich auf jeden Fall auf die Rückrunde. :-)
Am Mittwoch steht das Pokalspiel an. Die Daumen dürfen gedrückt werden.
Danach ist erst einmal eine kleine Pause. Am 09.12. geht es dann zum letzten Spiel der Vorrunde nach Teningen. Und immer daran denken: Es gibt nichts zu verlieren!

Kommentar schreiben