TUS Bleichheim I - Herren I

Auf das Spitzenspiel in Bleichheim hatten wir uns unter der Woche akribisch, konzentriert vorbereitet, und reisten (dank unseres Mentaltrainers) selbstbewusst nach Bleichheim. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, bei einem Sieg der Gastgeber, wäre den Bleichheimern die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg sicher, sollten wir den verlustpunktfreien Tabellenführer schlagen, dann wäre die Meisterschaft zumindest um eine Woche vertagt. Ärgerlich für uns an diesem Abend, war der Busfahrerstreik, glücklicherweise klappte es für die zwangsläufig daheimgebliebene Anhängerschaft, dann doch noch mit der Live-Übertragung in die BSC-Ponderosa. Zum Spiel: Simon Merklin fehlte weiterhin in der Stammformation, er wurde durch Lutz ersetzt, Bleichheim komplett. In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Kai/Lutz überzeugen (mittlerweile 4-0, die Bank von England ist auch nicht sicherer) Somit ging es mit einem 1-2 Rückstand in die Einzel.

Zwischenzeitlich trafen Frank Oehler und die Eheleute Adler ein (Danke dafür!, ihr solltet fürs Kommen entschädigt werden). Nun mühten sich Stefan und Kai im vorderen Paarkreuz gegen die Geparden-Brüder, die Gastgeber setzten sich durch und zogen auf 4-1 davon. So langsam füllte sich die altehrwürdige Kirnburghalle zu Bleichheim mit altbekannten Gesichtern (in vorderster Front die Raclette-Girls), ein Bleichheimer TT-Urgestein konnte heute leider nicht in der Halle verweilen, er zog es vor, sich einer finalen Darmreinigung zu unterziehen, an dieser Stelle gute Besserung Erich Mutschler! Im Spiel ging es in der "Mitte" weiter, während Nico einem bärenstarken Metzger (spielerisch, wie menschlich ein wertvoller Neuzugang für Bleichheim, obwohl Ortenauer, wir hätten ihn auch "adoptiert") unterlag, konnte Fritz gegen Paddy Mutschler punkten 5-2. "Hinten" musste Michel gegen Kaiser die Segel streichen, Lutz bekam es, wie schon eine Woche zuvor, mit "Material" zu tun. Der Bleichheimer Go(o)d of Defense bezwang unseren Lutz, Zwischenstand 7-2. Sollte jetzt noch etwas für uns gehen, dann war es höchste Zeit. Kai nahm es sich zu Herzen, er schlug den jüngeren Geparden und verkürzte auf 3-7, Stefan unterlag trotz ansprechender Leistung, 3-8. Nun lag es an Nico, das Spiel eventuell nochmal zu drehen, recht ausgeglichen gestalteten sich die ersten vier Sätze, 2:2, den Fünften konnte Mutschler für sich entscheiden. Am Ende, für uns eine 3-9 Niederlage, in einem Spitzenspiel das keines war, zu deutlich, die spielerische Überlegenheit der Bleichheimer. Somit gratuliert der komplette TTC Bahlingen herzlichst zur Meisterschaft und zum Aufstieg- Glückwunsch TUS Bleichheim!!!

Das Spiel war vorbei, -der Abend nicht. Es folgte die Entschädigung für die mitgereisten Zuschauer, Meisterfeier in Bleichheim-Manier, gereicht wurden hausgemachte Torten (bis Redaktionsschluß konnte der Weltklasse Konditor nicht recherchiert werden, wir tippen auf die Raclette-Girls),erlesene Edelbrände, Gerstensaft im Überfluß und natürlich, wie soll es anders sein, Traditions- Bauernbrarwurst mit und ohne Käse. Der Höhepunkt jedoch, - das Feuerwerk, eine Augenweide der Pyrotechnik (das erlebst du sonst nur beim Jahreswechsel in Berlin!). Zu früh mussten wir den Heimweg antreten, ob die Meisterfeier bei Veröffentlichung des Berichts beendet war, wage ich persönlich zu bezweifeln!

Was bleibt für uns? Wir belegen im Moment noch Platz 2 (was am Ende Relegation bedeuten würde), es stehen noch drei Spiele aus, Denzlingen, Vörstetten und March heißen die letzten Gegner. Will man Platz 2 halten, müssen die restlichen Spiele gewonnen werden.

Am nächsten Freitag begrüßen wir um 20.15 Uhr den TV Denzlingen in heimischer Halle, die Unterstützung von zahlreichen Zuschauern nehmen wir gerne an.

Fritz Gutmann

Herren I - TTSV Kenzingen IV

Zum Heimspiel gegen das Tabellenschlußlicht aus Kenzingen, mußten wir auf gleich drei Stammspieler verzichten, Simon fehlt weiterhin verletzungsbedingt, Nico verhindert, und Stefan in Stockholm (wurde im Wasa mit Jussi Adler Olsen und Henning Mankell gesichtet). Roland Adler, Frank Oehler und Lutz Kortlüke sprangen ein, Danke dafür! Ein besonderer Dank an dieser Stelle geht an Frank, der trotz seines eigenen Wiegenfestes, für uns an die Platte ging! Die Gäste aus Kenzingen mußten auch auf Ersatz zurückgreifen. Zum Spiel: Die Eingangsdoppel verliefen recht überzeugend zu unseren Gunsten, 3-0. Im vorderen Paarkreuz erhöhten Kai und Fritz auf 5-0. Michael besorgte das 6-0, ehe unser Adler gegen Sachs die Flügel streckte, 6-1. Geburtstagskind Oehler zeigte sich gegen Rodic eher unspendabel und schickte seinen Gegenüber mit 3:0 zurück auf die Bank 7-1, danach hatte unser Lutz das Vergnügen mit Routinier Johann Goldschmidt (82 Jahre). Johann erwischte einen Sahnetag und verkürzte auf 2-7 für die Gäste (größter Respekt der gesamten Bahlinger Mannschaft für Johann Goldschmidt, wir wünschen ihm weiterhin gesunde TT-Jahre). Nun war es unserem vorderen Paarkreuz vorbehalten den Sack zuzumachen, Kai und Fritz beendeten das Match zum klaren 9-2, damit festigen wir vorerst Rang 2.

Ein großer Dank an diesem Spieltag geht an die zahlreichen Zuschauer. Nach dem Spiel sorgte Geburtstagskind Frank für Speis und Trank, ob Mannschaft, Zuschauer, oder Gastmannschaft, niemand kam zu kurz, den Abend sauber abgerundet Franky, Danke! Mittlerweile hat sich der Staffelleiter den Spielbericht angeschaut, und festgestellt (was 12 Mann am Spieltag nicht bemerkten), falsche Doppelaufstellung Kenzingen, somit bekommen wir das Spiel mit 9-0 gewertet.

Zum nächsten Verbandspiel, das bereits am kommenden Freitag, 15.02, 20.15 Uhr stattfindet, sind wir zu Gast beim verlustpunktfreien Tabellenführer. Wir werden natürlich versuchen die "Langeweile" des Tabellenführers zu brechen, wir freuen uns auf Bleichheim! Abfahrt nach Bleichheim, 19.00 Uhr Friedensplatz. Die Fanbusse fahren 19.30 Uhr, BSC Stadion ab. (Rückfahrt offen)

Fritz Gutmann

Herren I - TTC Suggental III

Nach der Niederlage in Forchheim, eine Woche zuvor, galt es für unser Team im Heimspiel gegen Suggental, wieder in die Spur zu finden. Da unser kleiner Nachwuchsboxer, aufgrund einer Verletzung, die er sich im Sparring zuzog, bis auf Weiteres ausfällt, sprang Dauerbrenner Frank Oehler für Rocky Merklin ein. Die Gäste aus Suggental traten mit Kapitän Jürgen Böhm, den drei Nachwuchsspielern Niklas Kern, Florian Streifeneder, Finnja Böhm (die drei sind ZUSAMMEN jünger als unser Mannschaftsdurchschnittsalter!), und den beiden Suggentäler-Urgesteinen Franz Ruff sowie Bernhard Dorer an.

Vor einer gut gefüllten Halle ging es pünktlich um 20.15Uhr los. Unser D1 Stefan/Michel kam nach etwas holprigem Start gegen J. Böhm und Tochter Finnja gut ins Spiel und sorgte für die 1-0 Führung (hätte Finnja mit ihrer Schwester gespielt..., an ihr lag es nicht!). D2 Nico/Fritz zeigte sich gegen Suggental sehr konzentriert und sorgte mit einem deutlichen 3-0 Satzsieg fürs 2-0. Kai/Frank (D3) hatten es mit den beiden Suggentäler TT-Dinos Ruff/Dorer,(zusammen haben die beiden annährend 80! Jahre Tischtennis auf dem Buckel, 100 sind Pflicht, der Rest ist Kür, Franz!) zu tun. Auch unser D3 konnte sein Spiel erfolgreich gestalten. So ging es mit einem 3-0 Vorsprung in die Einzel. Stefan bezwang Vater Böhm mit 3-1, Kai zeigte eine starke Leistung und gewann gegen Kern letztendlich sicher. Zwischenstand 5-0. In der "Mitte" bauten Nico und Fritz auf 7-0 aus. Im hinteren Paarkreuz ebenfalls zwei klare Siege durch Michel und Frank. Somit endete das Spiel nach gut eineinhalb Stunden Spielzeit mit einem, in dieser Höhe nicht erwartetem 9-0 Sieg.

Die jungen Suggentäler Nachwuchsspieler (zwischen 12 und 14 Jahre) hatten so ihre Mühe mit unseren "alten" Materialhasen, das wird in ein, zwei Jahren anderst aussehen. Es ist schon beeindruckend was dieser TTC Suggental im Nachwuchsbereich auf die Beine stellt.

Den Abend beendeten wir mit sympathisch, netten Suggentälern (und das lag nicht am Ergebnis!) bei Simone und Peppino. - da war doch noch etwas, ach ja, Jürgen Böhm,- wir haben eine wahre Gaumenfreude, eine Ode an die Geschmacksknospen, ein Spektakel der Genüsse in unserem Dessertrepertoire, - ihr wollt doch nicht darauf verzichten? In diesem Sinne, gute Restrunde! Unsere Mannschaft hat die "Breitseite" aus Forchheim weggesteckt und ist wieder auf Kurs.

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Freitag um 20.15Uhr in Emmendingen statt. Treffpunkt Friedensplatz, ich komme direkt.

Fritz Gutmann

TTC Emmendingen I - Herren I

Da wir weiterhin auf Simon Merklin verzichten müssen und unsere "Zweite" zeitgleich im Glottertal ein wichtiges Abstiegsduell bestritt, griffen wir kurzer Hand auf Lutz Kortlüke zurück (von ihm wird noch zu reden sein!) In der Vorrunde hatten wir mit unserer ersten Sechs nicht den Hauch einer Chance gegen die Emmendinger, 3-9 hieß es dort am Ende. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar (beide 6 Minuspunkte), der Gewinner dieser Partie würde sich vorerst Platz 2 sichern. Zu unserer Unterstützung war leider niemand angereist (waren wohl alle im Glottertal), die Meisten gingen davon aus, daß es für uns sowieso nichts zu ernten gäbe! Einen kleines Maskottchen hatten wir aber doch dabei, Bastien-Kortlüke-Junior.
Zum Spiel: Unser D1 Stefan/Michel erwischte einen regelrechten Kaltstart, Nico/Fritz (D2) konnte an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und D3 Kai/Lutz zeigte sich sehr harmonisch mit viel Spielwitz, somit 2:1 Führung aus den Doppeln. Im vorderen Paarkreuz zeigte Stefan dem Nachwuchstalent Maier seine Grenzen auf, Kai (die Mauer) hackte unermüdlich jeden Kölblin-Topspin ab. Für alle überraschend gingen wir mit 4-1 in Führung. Fritz hatte danach die Chance auf 5-1 zu erhöhen, verlor jedoch nach 0-2,über 2-2 im "Fünften", Nico zeigte sich solidarisch und überließ Ruppert den Punkt, die Führung schmolz auf 4-3 dahin. Zeit für die "Hinteren", unser Michel ist immer ein Mann für spannende Spiele, aber 24-26 im ersten Satz? - er besann sich seiner Stärken und sorgte fürs 5-3. "Reservist" Lutz durfte nun sein Können gegen Oberle zeigen (nach QTTR eine ganz klare Sache für Oberle). Unser Lutz pfiff auf QTTR und gewann überraschend, aber überzeugend, 6-3.
Danach wurden vorne die Punkte geteilt, Niederlage Stefan, Sieg Kai, 7-4. Es lief unerwartet gut bis dahin, doch dann dankte unsere lahmende "Mitte" erneut ab, nur noch 7-6, eben noch den Sieg vor Augen, jetzt der moralische Vorteil bei den Gastgebern, die Spannung dieses Spiels war nicht zu überbieten. De Michel durfte diesen Krimi weiterschreiben, gegen Oberle ließ er sich anfangs immer mehr in die Defensive drängen, spielte aber dennoch von "hintenraus" sehr sicher (darunter ein Ball von ihm, den wohl alle Anwesenden nicht vergessen werden, den spielst du einmal im Leben, 5 Meter hinter der Platte, der Ball noch 10 cm vom Boden entfernt und dann dieses Geschoß, selbst die Gastgeber applaudierten!) Vielleicht war genau dieser Punkt der Knackpunkt dieser Partie, Michel holte uns das 8-6. Ein Unentschieden war uns jetzt also sicher. Blieb nur noch eine Einzelpartie, auf unserer Seite Lutz Kortlüke. Man kann sich das vorstellen, da kommst du aus der "Dritten", mußt, oder darfst bei den "Großen" aushelfen, weil aus der "Zweiten" keiner spielt, es steht 8-6, du hast es in den Händen das Spiel zu entscheiden, alle Augen (und das waren nicht wenige!) sind auf dich gerichtet, und der Sohnemann sitzt da auch noch auf der Bank, man konnte die Anspannung greifen! Es begann denkbar unglücklich für unseren Lutz, im ersten Satz agierte er anfangs etwas fahrig, unterlag deutlich mit 4-11, im zweiten Satz kam er besser ins Spiel, es reichte trotzdem nicht zum Satzgewinn, 8-11, also fertigmachen zum Schlußdoppel, das Einzel ist so gut wie gelaufen,- nein, die Mannschaft wollte geschlossen den dritten Satz von unserem "Reservisten" anschauen und moralische Unterstützung bieten. Zu Beginn des dritten Satzes zuckte die Lutzsche-Rückhand ein ums andere Mal sehr erfolgreich, mit variablem Spiel erkämpfte er sich das 1-2, im vierten Satz kam er immer besser ins Spiel, sein Gegenüber wurde zusehends unsicherer, Satzausgleich 2-2. Zu Anfang des fünften Satzes war jedem bewusst, das Spiel hatte sich komplett gedreht, Lutz führte Regie und diktierte das Geschehen an der Platte, Punkt um Punkt auf sein Konto, von 4-0, über 6-2 auf 10-4, Matchball! Er ließ es sich nicht nehmen und verwandelte! Jetzt gab es kein Halten mehr, was für ein "geiles" Ding , die Dämme brachen und der Gerstensaft floß, da war es wieder- dieses alte Fieber! Maßgeblich verantwortlich für den Sieg über Emmendingen Kai Schubarth (2+Doppel), Michael Brenn (2) und natürlich Man of the Match, Spieler des Tages, Phönix aus der Asche, Lutz Kortlüke (2+Doppel)!!! Die Mannschaft bedankt sich mit einem riesengroßen DANKE bei Lutz und gratuliert ihm, zu nebenbei geholten 36 QTTR Punkten! Das Spiel endete um 23.30Uhr, also nichts mehr mit Schnitzel oder Steak, die Küchen waren bereits kalt in den umliegenden Gasronomien. Nicht alle, im Laufe des Abends hatte doch einer unserer Spieler (der Michel wars nicht), dem Bastien versprochen, im Falle eines Sieges, die "gelbe Möwe" zu besuchen und genau dort endete unser Abend.

Für uns geht es schon nächsten Freitag weiter, wir werden mit 3! Mann Ersatz antreten, da die Gäste aus Kenzingen nicht gewillt waren auf einen von drei Verlegeterminen einzugehen. Heimspiel 20.15Uhr.

Fritz Gutmann

TTC Forchheim II -  TTC Bahlingen I

Wiederholt mussten wir im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde, verletzungsbedingt auf unsere Nr.3 verzichten (gute Besserung Simon Balboa!). Da unsere "Zweite" zeitgleich mit uns, in Elzach antrat und dort mit Stammformation, die Möglichkeit hatte Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, fanden wir unseren "Ersatz" in der "Dritten", Lutz Kortlüke feierte sein Debüt in der "Ersten". An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Lutz, sein Einsatz war nicht selbstverständlich, befand er sich doch am Spieltag um 16.00 Uhr noch in Madrid, über Basel und eine glücklicherweise freie A5, traf er pünktlich in Forchheim ein. Die Gastgeber waren personell mit der Vorrundenaufstellung nicht zu vergleichen (ihre Vorrunden Nr.1 trat an Nr.4 an). Zum Spiel: In den Eingangsdoppeln konnten wir uns eine 2-1 Führung erspielen. Zu diesem Zeitpunkt war bereits jedem klar, daß dies ein komplett anderes Spiel würde als in der Vorrunde..(9-1 Sieg). Durch zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz gingen die Gastgeber mit 3-2 in Führung. In der "Mitte" gestalteten wir den ersten Durchgang ausgeglichen, 3-4 Rückstand. "Hinten" punktete Michel, 4-4 Ausgleich, danach unterlagen Lutz wie auch Kai 4-6. Stefan verkürzte mit einem sehenswerten Match gegen Humm auf 5-6, ehe Rabjakov gegen Nico den alten Abstand wiederherstellte, 5-7. Durch das 6-7 von Fritz keimte nochmals Hoffnung auf, das hintere Paarkreuz hatte die Möglichkeit das Ding nochmals zu drehen, leider unterlagen Michel wie auch Lutz. Daraus resultierte eine bittere 6-9 Niederlage, bei wie gewohnt angenehmen Forchheimern. Wenn Forchheim die Rückrunde mit dieser Aufstellung durchspielt, dann werden noch einige Federn lassen gegen dieses spielstarke Team. Deshalb, nix passiert. Weiter geht es für uns am nächsten Freitag mit einem Heimspiel, Suggental kommt. Die "Zweite" spielte 8-8 in Elzach und holte somit einen wichtigen Zähler gegen den Abstieg, Gratulation,...und irgendwie hat auch ein "Unbeteiligter" zum Punktgewinn der "Zweiten" beigetragen, von unserer Seite nochmals Danke Lutz Kortlüke!

Fritz Gutmann