TTC Bahlingen I - F.T 1844 Freiburg VI

Da wir diese Saison mit Platz 2 beendeten, hatten wir die Berechtigung an der Relegation zur A-Klasse teilzunehmen. Es ist bei Weitem nicht die erste Relegation für uns, aber Relegation und Bahlingen, das ist wie schwarz und weiss, oder wie Dortmund und Schalke, ein veganes Grillfest halt. (vier Teilnahmen, kein Erfolg)
Nach unserem letzten Spieltag ging dann erstmal die Warterei los, warten auf die Auslosung unseres Relegationsgegners. Mögliche Gegner aus den drei anderen B-Klassen: aus B1: Grißheim 3, aus B2: 1844 Freiburg 6, aus B3: Kollnau 1. Unsere Hoffnungen lagen auf Grißheim und Kollnau, da diese beiden Teams in etwa unserer Spielstärke entsprechen. 1844 Freiburg hingegen, war nicht gerade unser Wunschlos, da hat doch die Nummer 6 der 1844er 30 QTTR Punkte mehr als unsere Nummer 1, ganz zu schweigen vom vorderen und mittleren Paarkreuz der Freiburger, QTTR-Zahlen, die mit 17, 16 oder 15 beginnen, Holla die Waldfee!
Mitte April hatte das Warten ein Ende, die Paarungen zur Relegation waren gelost, wir hatten den Zonk gezogen, 1844 Freiburg, die Freude in unseren Reihen war natürlich riesengroß. Die letzten beiden Aprilwochen verbrachten wir mit dem ein oder anderen Sondertraining, um sich auf dieses ungleiche Spiel vorzubereiten. (der Sieger zwischen Bahlingen und 1844 Freiburg, würde dann gegen Pfaffenweiler um den direkten Aufstieg spielen). Am 03.05. nochmal Abschlußtraining und Besprechung mit vereinseigener Anhängerschaft in heimischer Halle. Am 04.05 machten wir uns dann um 8.30 Uhr auf den Weg nach Kollnau zur Relegation. 9.00 Uhr Hallenöffnung, 9.15 Uhr Einspielen, 9.40 Uhr, unsere heimische Unterstützung trifft in Kollnau ein. Manuela Zimmermann, Sonja Kipper, Volker Schubarth, Nico und Matthias Störlein, die 3,5 Stehles, sowie unsere Ergänzungsspieler Lutz Kortlüke, Roland Adler und Frank Oehler.
9.50 Uhr, Begrüßung und Ansprache durch Wolfgang Körber, die Anspannung wächst! 10.00 Uhr, es geht los, David gegen Goliath: Kai/Simon (D1) lieferten ein packendes, spielerisch hochklassiges Doppel und sorgten für die 1-0 Führung, also bekommen wir wenigstens keinen White-Wash, Teilerfolg! Stefan/Michel (D2), spielten stark auf, unterlagen aber letztendlich, Nico/Fritz (D3), wie gewohnt eher kämpferisch, aber erfolgreich.
Mit einer 2-1 Führung ging es nun in die Einzel, spätestens jetzt zeigte sich, mit welcher spielerischen Qualität wir es hier zu tun hatten. Trotzdem hielten Stefan und Kai gut mit, zeigten beide starkes Tischtennis, waren aber letztendlich chancenlos, die Führung wechselte 2-3. In der "Mitte" zogen die 1844er danach auf 5-2 davon. Wollten wir in diesem Spiel noch irgendeine Chance haben, dann mußten "Hinten" beide Punkte für uns her, leider reichte es nur zu einem 1-1, Fritz mit Sieg, Michel mit Niederlage, 3-6. Im zweiten Einzeldurchgang erhöhte Goliath dann gleich auf 8-3, wobei Kai ein sehenswertes und hochattraktives Spiel gegen Christ lieferte. Simon verkürzte nach 5 Sätzen, mit Spielwitz, Nervenstärke und gezieltem Time Out auf 4-8, das sollte es aber dann gewesen sein für uns, 4-9 hieß es am Ende, gegen einen Gegner, welcher mit einer Kreisklasse B überhaupt nichts zu tun hat.
Mit unserer eigenen Leistung können wir trotzdem zufrieden sein, gegen diese Übermacht war nicht mehr drin. Wir gratulieren der FT 1844 Freiburg zum hochverdienten Aufstieg (1844 gewann danach auch gegen den A-Ligisten aus Pfaffenweiler mit 9-4) und wünschen weiterhin viel Erfolg.
Unsere Mannschaft bedankt sich bei der mitgereisten Anhängerschaft für die tolle Unterstützung!!! Danke! Somit endet diese Saison mit dem Scheitern in der Relegation, allerdings haben wir das bessere Satzverhältnis gegenüber Pfaffenweiler, demnach lautet das Ranking: 1. 1844 Freiburg, 2.TTC Bahlingen, 3. TV Pfaffenweiler. Was man daraus noch machen kann, oder welche Auswirkungen dieses Ergebnis auf die nächste Runde hat? Die nächsten Wochen werden es zeigen, ob es eventuell doch noch zum Aufstieg reicht. Wir nehmen es, wie es kommt, viel wichtiger für uns: Die Spieler der ersten Mannschaft bleiben dem TTC Bahlingen alle erhalten!!!
Wir wünschen uns das gleiche für die Zweite, Dritte, Vierte und Fünfte Mannschaft!!!
Schöne Vereinsmeisterschaften und erholsame Pause!

Fritz Gutmann

Herren I - TTV March I

Zu unserem Saisonfinale am 15.03, hatten wir den TTV March zu Gast, zeitgleich spielte der TUS Bleichheim beim TTC Emmendingen, was an diesem Abend keine unwesentliche Rolle spielen sollte. Die Ausgangslage vor dem Spiel, unsere Mannschaft auf Rang 2, mit 8 Minuspunkten, wie auch Emmendingen mit 8 (vier Spiele weniger absolviert), Forchheim 9 Minuspunkte und unser heutiger Gegner March mit 10 Minuspunkten, folglich waren vor diesem Spieltag noch vier Mannschaften um Platz 2
(Relegationsplatz) im Rennen. Wir mußten wiederholt auf Simon Merklin verzichten, Frank Oehler sprang trotz Seniorennomminierung ein (verlässlich wie immer, Danke!). Auf Gästeseite fehlten Rosack und Bub, dafür mit zwei spielstarken Neuzugängen (Melicher/Somsedik). Zum Spiel:
Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ging es in die Eingangsdoppel Stefan/Michel (D1), wie auch Nico/Fritz (D2), starteten jeweils mit Niederlagen, 0:2. Kai/Frank (D3) sorgten für den Anschluß 1:2. Zu diesem Zeitpunkt führte Emmendingen bereits mit 3:0 gegen Bleichheim! Sollte es in unserem Spiel, wie auch in Emmendingen so weitergehen, wäre das mit dem Relegationsplatz so gut wie gelaufen für uns. Zu den Einzeln: Im vorderen Paarkreuz zeigte sich Stefan (mit neuem Holz und alter
Besohlung) in annährend alter Form und glich gegen Unmüßig zum 2:2 aus.
Kai unterlag einem starken Schüle, 2:3. (Emmendingen- Bleichheim 4:1).
Danach wurden auch in der "Mitte" die Punkte geteilt, Nico mußte sich Somsedik geschlagen geben, Fritz mit Sieg über Scheppele, 3:4. Als das hintere Paarkreuz noch beim Einspielen war, erreichte uns der nächste Zwischenstand aus Emmendingen, mittlerweile 6:1 für Emmendingen! Also höchste Zeit, sich auf unsere eigenen Stärken zu besinnen! Michel gewann gegen Meier, Frank verlor gegen Melicher, es blieb weiterhin bei einem Einpunkterückstand, 4:5. Zweiter Einzeldurchgang: Stefan bekam es in einem sehr ansehnlichen Offensivduell mit Schüle zu tun, welches Stefan überzeugend für sich entschied, parallel dazu lief das Defensivduell zwischen Kai und Unmüßig, auch hier nach fünf hartumkämpften Sätzen, das bessere Ende für uns, erstmals gingen wir in diesem Spiel in Führung 6:5. Jetzt wurde die Stimmung auf den vollbesetzten Rängen besser und auch lauter (ob es am Spiel, oder doch am Freixenet lag?, es trug wohl beides dazu bei) und in Emmendingen?, es tickerte nicht mehr, letzter Stand 6:1. Bei uns ging es in der "Mitte" weiter, Nico mit viel Spielwitz gegen Scheppele und Fritz mit Kampf und Krampf gegen Somsedik, 8:5. Ein Unentschieden war uns jetzt also schon sicher, "Pling"- der Ticker aus Emmendingen meldet einen 7-5 Zwischenstand, Bleichheim lebt noch. "Hinten" hatten nun Michel und Frank die Chance das Match zu beenden. Michel vergab den ersten Matchball, 8:6. Nun waren alle Augen auf Frank gerichtet, Lutz Kortlüke saß als Zuschauer auf der Bank, ihm durfte das Gefühl wohl bekannt gewesen sein, war er doch vor wenigen Wochen in Emmendingen selbst noch in gleicher Rolle für uns an der Platte (Phönix lässt grüßen!) Um es kurz zu machen, Franky packte die Chance beim Schopfe und besorgte das vielumjubelte 9-6! Wir hatten also unsere "Hausaufgaben" gemacht, 9-6 Heimsieg im letzten Spiel der Saison.
Jetzt schnell den "Roten" leergemacht, mit einem Gerstensaft gespült, es ist 23.20 Uhr, wollen wir noch feste Nahrung zu uns nehmen, mußten wir Gas geben, die Küche im Vis a Vis ist nicht ewig warm. Unter der Dusche vernehme ich das "Pling" aus der Umkleide, -der Ticker, Bleichheim meldet den Ausgleich in Emmendingen 7:7! Als wir unser Zweitwohnzimmer bei Simone und Peppino betreten, ist dieses bereits fest in Tischtennishänden, Wyhl, March und unser Seniorengegner vom TV Denzlingen (mit Waldorf und Statler, alias Klaus Langer und Michael Hog, manches ändert sich auch nach 30! Jahren nicht und das ist auch gut so) sind anwesend. Am Stammtisch sitzen wir zusammen mit den Denzlingern, bestellen die erste Runde und immer wieder die Frage nach dem Endstand in Emmendingen, kein Ticker, doch dann klingelt das Handy doch noch, am anderen Ende ist Paddy Bleichheim, er vermeldet das Endergebnis TTC Emmendingen-TUS Bleichheim 7-9! Damit sind wir definitiv Vizemeister und sind für die Relegation zur A-Klasse am 04.05 in Kollnau qualifiziert, der Abend endete mit dem ein oder anderen Gerstengebräu im Vis a Vis.

Am Ende dieser Saison möchte ich mich im Namen unserer Mannschaft bei all unseren "Reservisten", in Person von: Selina Stehle, Roland Adler, Frank Oehler, Kai Männer und nicht zuletzt Lutz Kortlüke bedanken!!!
Zusammen erspielten die "Ersatzleute" eine Bilanz von 12:5 für uns, und waren somit maßgeblich am Erfolg unserer Mannschaft beteiligt! Nochmals vielen, vielen Dank, ohne Euch wäre unsere Vizemeisterschaft nicht möglich gewesen!!!

Ein weiterer Dank geht an die zahlreichen Heimzuschauer (auswärts haperts noch) für ihre bedingungslose Unterstützung! Ich hoffe wir sehen uns alle nochmal, am 04.05 zur Relegation in Kollnau (Matthias, Gummistiefel einpacken!).

Fast schon traditionell, wird bei uns, nach dem letzten Spieltag eine nicht unwichtige Frage beantwortet (wir mögen das "Rumgeeiere" zwischen März und Ende Mai überhaupt nicht, wer wechselt?, wer bleibt?, wer kommt vielleicht?, oder doch nicht?) Stefan Ummenhofer, Kai Schubarth, Simon Merklin, Nico Schubarth, Fritz Gutmann und Michael Brenn, haben alle ihre Verträge (unabhängig vom Relegationsergebnis) um ein weiteres Jahr beim TTC Bahlingen verlängert.

Wir sehen uns in Kollnau, bis dahin!

Fritz Gutmann

Herren I - TV Denzlingen IV

Stefan, anfangs der Woche mit einer Zahn-OP, Komplikationen, und ein weiterer Eingriff am Spieltag selbst, machten seinen Einsatz unmöglich,- Ausfall Ummenhofer. Fritz legte sich Mitte der Woche eine satte Grippe zu, die Fiebermesslatte lag bei 40,2, sein Einsatz gegen Denzlingen ebenfalls unmöglich, Ausfall Gutmann. Auch Nico mit grippalem Infekt, konnte jedoch spielen. Das positivste an diesem Spieltag: Simon Merklin ist zurück! Allerdings befand er sich um 16.30Uhr noch in Frankfurt, wir sind mittlerweile "geprüft" in diesen Dingen, Lutz schaffte das vor wenigen Wochen um 16.00Uhr von Madrid aus, dann ist Frankfurt ein Spaziergang, Simon traf abgehetzt, aber pünktlich ein. Kurzum, die besten Voraussetzungen für ein entspanntes, erfolgreiches Spiel! Roland Adler und Kai Männer sprangen für Stefan und Fritz ein. Die Gäste aus Denzlingen traf es personell ähnlich, sie mußten auf 3 Mann Ersatz zurückgreifen. Zum Spiel: Michael/Roland (D1), wie auch Kai/Simon (D2), hatten wenig Mühe mit ihren Doppeln 2:0. Nico/Kai M. mußten sich im "Fünften" geschlagen geben 2:1. Der Live-Ticker ins Krankenlager funktionierte, der "Emmendinger" wurde bei heißem Tee, der "Wuhrmättler"
bei gekühlten Backen informiert. Jetzt dauerte es verdächtig lange bis der nächste Zwischenstand getickert wurde, 2:3 "Vorne" beide verloren, das Fieber stieg wieder an, die Backe wurde dicker! Was machen die Jungs denn da? Nico glich aus, 3:3, Michel unterlag Jahnke deutlich, 3:4. Es wurde Zeit für unsere "Ersatzleute", Roland und Kai Männer gewannen ihre Spiele im ersten Durchgang sehr deutlich, wieder Führung 5:4. Abermals gingen "Vorne" beide Punkte an die Gäste, was einen 5:6 Rückstand bedeutete. Zu diesem Zeitpunkt war die Fieberkurve in Emmendingen beträchtlich angestiegen, in den Wuhrmatten gingen dem Backenhörnchen die Eiswürfel zum Kühlen zur Neige, es gibt wohl nichts Schlimmeres, als auf die Spielstände zu warten und selbst nicht eingreifen zu können.
Also weiter bei 5:6, nun war die "Mitte" dran, Nico mit Sieg über Jahnke, Michel ebenso erfolgreich über Day. Der Ticker tickte, die Führung wechselte wieder. 7:6. Roland und Kai machten danach den Deckel drauf und sorgten für den 9-6 Heimsieg, gerade nochmal davongekommen, Fieber gesenkt und Backe entspannt. Stefan und ich bedanken uns bei Roland und Kai Männer (von mir ein K20), welche zusammen mit Nico Schubarth maßgeblich für diesen Sieg verantwortlich waren. Wir bleiben somit weiterhin auf Rang 2. Nächstes Wochenende ist spielfrei. Die närrischen Tage stehen vor der Tür, wir wünschen allen aktiven und passiven Narren eine glückselige und vor allen Dingen friedliche Fasnet!

Für uns geht es am 08.03. mit einem Auswärtsspiel weiter, wir sind zu Gast in Vörstetten.

Fritz Gutmann

TTV Vörstetten I - Herren I

Es dauerte bis zum 8.(!) Spieltag der Rückrunde, aber dann war es uns doch noch gelungen, wir konnten erstmals komplett antreten! Nach etwas verzögertem Spielbeginn (was nicht an uns lag) ging es in die Eingangsdoppel. Kai/Simon (D1) bezwangen ihre Gegner deutlich, während Nico/Fritz (D3) über die komplette Distanz gehen mußten, den 5ten aber klar mit 11:2 für sich entschieden, daraus folgte eine 2-0 Führung. Da Spieler Rist etwas später eintraf, wurde das Doppel nachgeholt, Stefan/Michel (D2), gegen das vordere Paarkreuz der Gastgeber, zu Beginn ein ganz offenes Match, die ersten beiden Sätze wurden geteilt, doch dann sorgte Stefan im "Dritten" für ein Break, was einzig und allein sein Spielgerät betraf. Beim Versuch seinen gefürchteten Vorhand-Topspin zu spielen, wurde Stefans Bewegungsablauf jäh unterbrochen, nichts Geringeres als sein Doppelpartner Michel stand im Weg und unterband den Angriffsversuch, Stefans Schläger zerschellte auf Michels Rücken. Nach kurzer, medizinischer Erstversorgung und intensiver Massage konnte Michel weiterspielen, viel schlimmer traf es Stefan, Schläger kaputt, Zweitschläger nicht dabei, also kam Simons Keule zum Einsatz. Es reichte leider nicht mehr, das Doppel ging verloren, parallel dazu gewann Nico sein Einzel in der "Mitte" gegen Erschig, also 3:1 Führung. Ab jetzt liefen die Paarungen der Reihe nach, Stefan (jetzt mit dem Fritz-Zweitschläger) kam mit Rist und dem Leihspielgerät nicht so richtig zurecht, Kai souverän gegen Trahasch, 4:2. Simon, nach seiner Genesung, noch nicht ganz Herr seines Zeigefingers unterlag Fischbach 4:3. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Spiel eine sehr zähe Angelegenheit.
Im Anschluß hatten Fritz und Michel eher wenig Mühe und erhöhten auf 6:3. Gegen Trahasch versuchte es Stefan mit Fritzens- Erstschläger, auch dieser lag unserem Stefan nicht 6:4. Kai zeigte sich an diesem Abend , im Gegensatz zum Denzlingenspiel wie ausgewechselt, klarer Sieg über Rist, 7:4. Nun war es der "Mitte" vorbehalten das Match zu beenden, Nico und Simon ließen sich nicht zweimal bitten und sorgten für den 9:4 Sieg.
Um 22.30Uhr war unser Spiel beendet, zu diesem Zeitpunkt lag unsere "Zweite" in Emmendingen mit 4:8 zurück. Für uns galt es jetzt Gas zu geben, duschen, umziehen, 22.45Uhr, Vörstetten- Vis a Vis in 11 Minuten, somit trafen wir noch vor 23.00Uhr bei Simone und Peppino ein. Kurz vor halb zwölf schlug dann auch die "Zweite" von ihrem Ausritt nach Emmendingen in unserem Vereinswohnzimmer auf, leider reichte es für die "Reserve" nur zu einem 5:9. Wir belegen weiterhin Platz 2, verlustpunktgleich mit Emmendingen (3 Spiele weniger). Unser letztes und wahrscheinlich auch entscheidendes Verbandspiel über Platz 2 und die damit verbundene Relegation, findet bereits nächsten Freitag (15.03. 20.15 Uhr) statt (dann wieder mit Orginal-Stefan!). Wir spielen daheim, zu Gast ist der TTV March. Zum Saisonabschluß hofft unser Team auf die Unterstützung vieler Zuschauer beim Kehraus! Bis dahin.

Fritz Gutmann

TUS Bleichheim I - Herren I

Auf das Spitzenspiel in Bleichheim hatten wir uns unter der Woche akribisch, konzentriert vorbereitet, und reisten (dank unseres Mentaltrainers) selbstbewusst nach Bleichheim. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, bei einem Sieg der Gastgeber, wäre den Bleichheimern die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg sicher, sollten wir den verlustpunktfreien Tabellenführer schlagen, dann wäre die Meisterschaft zumindest um eine Woche vertagt. Ärgerlich für uns an diesem Abend, war der Busfahrerstreik, glücklicherweise klappte es für die zwangsläufig daheimgebliebene Anhängerschaft, dann doch noch mit der Live-Übertragung in die BSC-Ponderosa. Zum Spiel: Simon Merklin fehlte weiterhin in der Stammformation, er wurde durch Lutz ersetzt, Bleichheim komplett. In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Kai/Lutz überzeugen (mittlerweile 4-0, die Bank von England ist auch nicht sicherer) Somit ging es mit einem 1-2 Rückstand in die Einzel.

Zwischenzeitlich trafen Frank Oehler und die Eheleute Adler ein (Danke dafür!, ihr solltet fürs Kommen entschädigt werden). Nun mühten sich Stefan und Kai im vorderen Paarkreuz gegen die Geparden-Brüder, die Gastgeber setzten sich durch und zogen auf 4-1 davon. So langsam füllte sich die altehrwürdige Kirnburghalle zu Bleichheim mit altbekannten Gesichtern (in vorderster Front die Raclette-Girls), ein Bleichheimer TT-Urgestein konnte heute leider nicht in der Halle verweilen, er zog es vor, sich einer finalen Darmreinigung zu unterziehen, an dieser Stelle gute Besserung Erich Mutschler! Im Spiel ging es in der "Mitte" weiter, während Nico einem bärenstarken Metzger (spielerisch, wie menschlich ein wertvoller Neuzugang für Bleichheim, obwohl Ortenauer, wir hätten ihn auch "adoptiert") unterlag, konnte Fritz gegen Paddy Mutschler punkten 5-2. "Hinten" musste Michel gegen Kaiser die Segel streichen, Lutz bekam es, wie schon eine Woche zuvor, mit "Material" zu tun. Der Bleichheimer Go(o)d of Defense bezwang unseren Lutz, Zwischenstand 7-2. Sollte jetzt noch etwas für uns gehen, dann war es höchste Zeit. Kai nahm es sich zu Herzen, er schlug den jüngeren Geparden und verkürzte auf 3-7, Stefan unterlag trotz ansprechender Leistung, 3-8. Nun lag es an Nico, das Spiel eventuell nochmal zu drehen, recht ausgeglichen gestalteten sich die ersten vier Sätze, 2:2, den Fünften konnte Mutschler für sich entscheiden. Am Ende, für uns eine 3-9 Niederlage, in einem Spitzenspiel das keines war, zu deutlich, die spielerische Überlegenheit der Bleichheimer. Somit gratuliert der komplette TTC Bahlingen herzlichst zur Meisterschaft und zum Aufstieg- Glückwunsch TUS Bleichheim!!!

Das Spiel war vorbei, -der Abend nicht. Es folgte die Entschädigung für die mitgereisten Zuschauer, Meisterfeier in Bleichheim-Manier, gereicht wurden hausgemachte Torten (bis Redaktionsschluß konnte der Weltklasse Konditor nicht recherchiert werden, wir tippen auf die Raclette-Girls),erlesene Edelbrände, Gerstensaft im Überfluß und natürlich, wie soll es anders sein, Traditions- Bauernbrarwurst mit und ohne Käse. Der Höhepunkt jedoch, - das Feuerwerk, eine Augenweide der Pyrotechnik (das erlebst du sonst nur beim Jahreswechsel in Berlin!). Zu früh mussten wir den Heimweg antreten, ob die Meisterfeier bei Veröffentlichung des Berichts beendet war, wage ich persönlich zu bezweifeln!

Was bleibt für uns? Wir belegen im Moment noch Platz 2 (was am Ende Relegation bedeuten würde), es stehen noch drei Spiele aus, Denzlingen, Vörstetten und March heißen die letzten Gegner. Will man Platz 2 halten, müssen die restlichen Spiele gewonnen werden.

Am nächsten Freitag begrüßen wir um 20.15 Uhr den TV Denzlingen in heimischer Halle, die Unterstützung von zahlreichen Zuschauern nehmen wir gerne an.

Fritz Gutmann