TTC Suggental III - Herren I

Sonntag, 29.09, 10.30 Uhr, die Einen begaben sich zum sonntäglichen Gottesdienst, andere gingen zum Frühschoppen und wir fuhren personell komplett zum Auswärtsspiel nach Suggental. Nach der schmerzlichen Auftaktniederlage in Denzlingen, galt es für uns in Suggental, Wiedergutmachung zu betreiben. Ob es da allerdings förderlich würde, daß Teile unserer Mannschaft die Reise nach Suggental direkt vom Oktoberfest antraten? (Der kaiserstühler Grauburgunder hat bestimmt nicht mehr Öchsle, als unsere Nr.5 Promille im Blut!) Da blieb doch tatsächlich ein volles Glas vom guten Roten unangetastet stehen (absolutes Novum nach 15 Jahren), dafür griffen Teile der Gastgeber zum roten Zaubertrank. Zum Spiel: Aus den Doppeln konnten wir eine 2:1 Führung erspielen. Stefan/Michel überzeugten gegen das Suggentäler D1, (1-0), formschwach, saft und kraftlos agierte unser "D1", Kai/Simon unterlagen sang und klanglos,(1-1). Nico/Fritz sorgten für die 2-1 Führung. Zu den Einzeln: Stefan und Kai konnten, mit den wohl beiden besten Partien des Tages auf 4-1 erhöhen, Simon legte nach,(5-1). Bis dahin lief es perfekt für uns, sieht man von unserem indiskutablen D1 ab. Es sollte nicht so bleiben! Fritz leitete den Negativreigen ein, Nico, Michel und Stefan schlossen sich an, (5-5). Kai erspielte gegen Kern seinen zweiten Einzelpunkt und brachte uns mit 6-5 in Führung. Mittlerweile zogen draussen dunkle Wolken auf, was sich wohl auf unsere Spielfreude niederschlug, kollektives Versagen von unseren Nummern 3,4,5 und 6. Nach einer komfortablen 5-1 Führung, liessen wir uns das Heft nahezu kampflos aus der Hand nehmen. So stand es am Ende 9-6 für Suggental. Unsere Zuschauer konnten nichts dafür, es waren keine anwesend! 0:4 Punkte aus den ersten beiden Spielen, klassischer Fehlstart. Die Doppel waren heute in Ordnung (2-1), auch D1 mühte sich redlich, da geht halt nicht mehr, fürs vordere Paarkreuz Daumen hoch (3-1), in der Mitte zu wenig (1-3), und "Hinten" gleich gar nichts (0-4), so gibt es nichts zu gewinnen, wir setzen uns im unteren Drittel fest. Nach der Niederlage begaben wir uns ins neugestaltete Vereinsheim des TTC Suggental (Glückwunsch dafür!) Mit den, wie gewohnt äußerst angenehmen Suggentälern, nahmen wir das Mittagessen ein, Franz Ruff kredenzte Schäufele mit Kartoffelsalat und allem drum und dran. Suggental war und ist, kulinarisch immer ein Auswärtsspiel wert. DANKE FRANZ!

Nächstes Spiel, Freitag, den 04.10, daheim, Reute kommt.

Fritz Gutmann

Kommentar schreiben