FC Kollnau - Herren II

I don´t like mondays ....
In diesem Fall muss es allerdings heißen "I don´t like Mittwoch".
Denn mitten unter der Woche ging es zum Gastgeber nach Kollnau.
Nette Halle, blöde Aufteilung.
Die Platten vorne und hinten aufgebaut und mitten drin die Sitzgelegenheiten.
Das heißt, wenn man(n) mal für kleine Tischtennisspieler musste oder die Lunge nach Nikotin schrieh (nicht dass mich das betroffen hätte, gell Kai?), musste man an einer Platte vorbei, ohne das entsprechende Treiben an der selbigen zu unterbrechen. Aber nach einer gewissen Zeit hatten auch wir den Dreh raus. ;)
Mitgebracht hatten wir unseren Neuzugang Lothar.An diesem Abend fungierte er als Maskottchen und Ratgeber.
Der italienische Rote aus Vadders Keller sorgte bei mir für Gesichtsentgleisungen aufgrund des sauren Geschmacks, den anderen hat er wohl gemundet, denn nach dem Spiel war die Pulle leer.
Nun aber zum eigentlichen Spiel:
Kai Männer und ich hatten Schwierigkeiten, in die Pötte zu kommen und überließen den Punkt im fünften Satz dem Gastgeber.
Bei Doppel eins und drei lief es jeweils in vier Sätzen für uns rund.
In den Einzel konnte erst Fabian punkten, Vadder und ich gaben das Spiel leider ab.
Roland, Kai und Friedrich bissen sich durch und so stand es 3:6 zu unseren Gunsten.
Natürlich versemmelte ich mein Spiel (schon wieder...) und so war es an den anderen, das Spiel für uns zu entscheiden, was Fabian, Vadder und Friedrich auch gelang. Nur Roland hatte ein Nachsehen.
Während das Spiel durch Friedrich zu einem 5:9 entschieden wurde, spielten Kai und Joaquin Gonzalez Jurado ihre Partie zu Ende, auch wenn diese nicht mehr zählen sollte.
An diesem Abend definitiv das schönste Spiel von allen, denn die beiden passten von ihrer Spielweise zusammen wie der sprichwörtliche Arsch auf den Eimer. Unterhaltung auf höchstem Niveau. Chapeau! (für alle Nichtfranzosen, das spricht sich Schapo aus) Hihi.

Nach knapp drei Stunden ging es dann wieder auf den Heimweg.
Zuhause angekommen, waren die Ergebnisse bereits im Click-TT eingetragen.
Entweder ging es ewig schnell, oder wir sind gefahren wie die Schnecken.
Ein weiteres Chapeau!

Aktuell haben wir einen Sprung von Platz 8 auf Platz 6 gemacht, sieht also gar nicht soooo schlecht aus. ;-)

Die nächste Begegnung findet am Freitag gegen March II in heimischen Gefilden statt.
Wir freuen uns schon jetzt auf volle Zuschauerbänke und reichlich Unterstützung aus den eigenen Reihen. :-)

Bericht: Frank Oehler

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt