TTC Suggental III - Herren II

Unser erstes Spiel fand auswärts bei den Sportkameraden in Suggental statt.
Trotz kleiner Unstimmigkeiten im Vorfeld kamen alle am Ort des Geschehens an.
Auch der Adler und die Adlerin waren zur moralischen Unterstützung eingeflogen. Vielen Dank dafür.
Bei saunaähnlichen, gefühlten 50 Grad in der kleinen Halle ging es an die Tische. Fehlte nur noch ein angenehmer Aufguss mit einer Prise Fichtennadeln oder Eukalyptus. Aber man kann eben nicht alles haben.
Stattdessen gab es Schweiß und Schwitz im Überfluss. Auch eine Art Raum-Deo. Wenn auch ein wenig markanter...
Sibirische Zustände in Simonswald, Sahara in Suggental. Nirgends kann man es uns recht machen.
Der gute Rote wurde zur Mannschafts-Dingsbums nur von Vadder und Oehler genossen. Der Rest klinkte sich dezent aus. Dafür waren noch Gläschen für Roland und Susi übrig, die sich trotz der tosenden Menge in dem kleinen Räumchen nicht "Nein" sagen hörten.
Wie so oft, schweifen wir mal wieder ab....
Die ersten beiden Doppel gingen nach Bahlingen, das dritte überließ man dem Gastgeber.
Das vordere Paarkreuz glänzte an diesem Abend mit vier Punkten. In der Mitte gab es nur einen, und im hinteren Paarkreuz wurden zwei Punkte beigesteuert. Nach Adam Riese und Eva Zwerg ergab das nach knapp drei Stunden 9 Punkte. Auch wenn es zwischenzeitlich nicht rosig aussah. Nach dem 6:8 durfte Oehler gegen Rieder dann endlich den Sack zu machen.
Dorer hatte an diesem Abend doppelt Pech. Erst mit dem Fuß umgeknickt, trotzdem weiter gemacht und dann im vierten Satz gegen Zimmermann unglücklich mit dem Schläger an der Tischkante hängen geblieben. Das trennte das Blatt vom Griff und er musste notgedrungen mit einem anderen Schläger weiter machen. Umso mehr gönnen wir ihm den anschließenden Sieg.

Wir haben geschwitzt. Und das nicht nur wegen der Temperaturen. Wenn man bedenkt, dass Suggental auf Platz 9 verweilt, haben die uns schon ganz schön unter Druck gesetzt. Da ist noch einiges zu erwarten in der Rückrunde.
Wir bedanken uns bei den Gastgebern für ihre Fairness, Geduld mit Fabian und dem leiblichen Wohl.

Das nächste Spiel findet am 27.01. in Schlotter- äh Glottertal statt. Man darf gespannt sein, was uns dort erwartet.

Bericht: Frank Oehler

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt