TTC Reute II - Herren II

Diese Begegnung stand unter keinem günstigen Stern. Doch dazu später mehr.
Pünktlich um 20 Uhr ging es los. Dem Gast (zumindest einem davon) spendierten wir auch ein Gläschen des guten, edlen, roten Fusels den Vadda beisteuerte. Zur Unterstützung waren die Adlers eingeflogen und auch unser Maskottchen und Coach Lothar hatte sich für uns die Zeit genommen. Vielen Dank dafür.
Schon bei den Doppeln zeigte sich, dass es nicht einfach werden würde. Heizmann und Schubarth T. unterlagen in drei recht klaren Sätzen gegen Köppen und Winderhalder.
Doppel zwei und drei gingen jeweils auf unser Punktekonto. 2:1 Führung. Doch das sollte sich schnell ändern.
Denn die nächsten vier (!) Einzel heimste sich der Gastgeber ein.
Das hintere Paarkreuz mit Frank Oehler und Volker Schubarth durchbrach die Siegesserie. 4:5 Rückstand
Erneut unterlagen Daniel Heizmann und Fabian Schubarth. 4:7
Es wurde fleißig ins heimische Lager getickert, wo nicht nur an deren Ende die Nerven blank lagen.
Denn ein umstrittener Punkt beim 10:11 schürte den Hass und den Ärger bei der gegnerischen Mannschaft.
Ein Blockball von Tom streifte laut Fabian (der zu dieser Zeit als Schiri fungierte), den Plattenrand. Doch sein Gegenüber hat das wohl anders gesehen. Statt einem 11:11 stand es jetzt eben 10:12. Das Geschrei war groß und die Diskussionen wollten nicht abbrechen. Winterhalder forderete einen Schiri-Tausch, so dass dann Lothar weiter zählen musste. Die anderen drei Sätze gingen dann an Winderhalder.Was für ein Zirkus ....
Von dem ganzen Ärger unbeeindruckt, konnten Zimmermann, Vadda und Oehler weitere wichtige Punkte erkämpfen.
Zwischenstand: 7:8
Nun war es am Schlussdoppel zu entscheiden, ob es wenigstens einen Punkt geben würde.
Der Ticker lief und lief....
Man kämpfte bis zum fünften Satz, in dem auch Vadda mal das ein oder andere Kommentar während des Spiels verbal entfleuchte. Ein weiterer Anlass zu diskutieren...
Zum krönenden Abschluss gab es beim 8:10 einen Netzroller, den der Gastgeber nicht retournieren konnte.
Peng! Und wieder wurde gezetert und geschimpft. An diesem Abend haben wir uns wohl keine Freunde gemacht... Endstand 8:8.

Spielerisch ein anspruchvolles Spiel bei nervenschwachen Gastgebern. Der ganze Stress hätte nicht sein müssen und man sollte sich eventuell einmal mehr zusammenreißen. Wir spielen B-Klasse und keine Bundesliga. Und wir sind alles nur Menschen und keine Maschinen. Fehler passieren und Netzroller bzw. Kantenbälle eben auch. Das sollte man dann auch hinnehmen können. Meine Meinung. Vielleicht lag es ja aber auch am Vollmond. Wer weiß...

Nach drei Stunden und 10 Minuten war das Spiel vorbei. Den ein oder anderen zog es dann noch ins "Rössle" bei Zigarettenrauch, Schnitzel und Brot. Was für eine Kombination... :-)

Am 18.02. sind wir mal wieder zuhause gegen Waldkirch aktiv. Mal sehen, was uns da erwartet.

Bericht: Frank Oehler

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt