Herren II - TTC Elzach

In heimischen Gefilden empfing man die ersatzgeschwächten Elzacher. Während wir auf unsere Nummer 1 Zimmermann und auf die Nummer 5 Römmler verzichten mussten, durften die Sportkameraden gleich auf  drei Ersatzspieler zurückgreifen (1,4 und 5 fehlten). Diese Konstellation ließ die Bahlinger kurzfristig nachdenken, ob man nicht doch versuchen sollte, Zimmermann aufzustellen, damit ein Nachrücken der anderen Spieler hinfällig werden würde. Doch letztendlich entschied man sich dagegen und trat mit Wollesen und Stehle S. an. Eine sehr gute Entscheidung, wie sich zeigen sollte.
Die Halle prall gefüllt mit Freunden des Plastikballes. Die Dritte bestritt zuvor ein Spiel gegen BW Freiburg, bei der sie unglücklich mit einem 7:9 unterlag und parallel fand ein Match der Vierten gegen Denzlingen statt, das recht klar an die Gäste ging. Bereits am Abend zuvor konnte sich die Erste gegen Vörstetten mit einem 9:3 den zweiten Tabellenplatz in der Vorrunde sichern. Gratulation!
Nun aber zum eigentlichen Spiel:
Aus den Eingangsdoppeln ging man leider nur mit einem 1:2. Lediglich Doppel 1 mit Oehler/Männer konnte etwas Verwertbares aus der Begegnung holen.
In den Einzel sollte es etwas anders aussehen. Während Oehler gegen Ziegler Federn lassen musste, griff unser Raubvogel Adler mit allem was er zu bieten hatte, seinen Kontrahenten Gehring an. Er schaffte es in der Verlängerung des fünften Satzes den Sieg in den Bahlinger Adlerhorst zu bringen. Auch Männer hatte schwer zu kämpfen, unterlag dann leider im fünften Satz. Was nun folgte, damit hatte wohl niemand wirklich gerechnet. Fünf (5!) Siege in Folge durch Schubarth, Wollesen, Stehle, Oehler und (wie kann es anders sein), Adler (erneut in der Verlängerung des fünften Satzes). Somit stand es 7:4 für Bahlingen.
Doch sooo leicht wollte es uns Elzach dann doch nicht machen. Neumaier bezwang Männer, Knappe erlegte Wollesen in drei Sätzen und Dufner schupfte Schubarth an den Rand der Verzweiflung. Letzteres Spiel hatte fast so lange gedauert wie die ganze Begegnung. Unser Mitgefühl an dieser Stelle galt dem Elzacher Zähler, der danach kein weiteres Spiel mehr zählen wollte. Wer will es ihm verdenken? Zwischenstand: 7:7
Selina Stehle und Wollesen sorgten nicht nur für Beifall, sondern auch für den ein oder anderen Lacher. Mit ihren Aufführungen sollten sie sich überlegen, eventuell im Varietè ein zweites Standbein als Comedian aufzubauen. Selten so gelacht.
Selina sorgte für die 8:7 Führung. Nun wurde es noch einmal ernst für das Doppel 1.
Doch nach vier Sätzen war dann schlussendlich rum mit lustig. Am Ende stand ein beidseitig verdientes 8:8 auf dem Zähler.
Einen Punkt, der uns aktuell aus der Absteigerposition gebracht hat. Hoffentlich können wir das halten.
Eine Begegnung steht in dieser Vorrunde noch an. Am 01.12. sind wir zu Gast in Kollnau.
Frank Oehler

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren