PTSV Jahn Freib. II - Herren II

Am Freitag, den 05.04. traten wir zum letzten und entscheidenden Spiel gegen die Freiburger an. Eine Niederlage oder ein Unentschieden würde für uns den Abstieg in die C-Klasse bedeuten. Bei einem Sieg würde man den Abstiegsplatz mit Emmendingen tauschen.
Betrachtete man das Ergebnis gegen den PTSV in der Vorrunde (4:9 Niederlage zuhause und einem Ersatz) sah es eher düster aus. Doch wir sollten nicht in der Vergangenheit schwelgen, sondern nach vorne blicken. Und das taten wir dann auch.
Vorweg möchte ich mich bei unseren treuen Begleitern und Unterstützern Lothar Stehle und Matthias Störlein bedanken, denen (fast) kein Weg zu weit ist, um uns zur Seite zu stehen. Noch ein riesiges Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Tippgeber, Mentaltrainer und Spiel-Analyst Fritz Gutmann, der es sich nicht nehmen ließ, uns in diesem wichtigen Spiel zu supporten. Ich wage zu behaupten, dass ohne die drei (nein, ich meine nicht die von der Tankstelle) das Spiel anders verlaufen wäre. Vielen vielen Dank an Euch!!
Auch im entfernten Bahlingen fieberte man fleißig mit. Der Live Ticker von Störlein und Stehle an die Zuhausegebliebenen hielt sie auf dem Laufenden.
Nun aber zum Spiel: Oehler/Männer hatten gegen Schulz und Reinhard wenig Glück und unterlagen im Fünften ganz knapp, während Doppel eins mit Adler/Zimmermann nach vier Sätzen den Deckel zugunsten der Bahlinger zumachen konnten. Auch Doppel drei mit Römmler/Schubarth kämpfte bis zum Fünften. Ebenfalls erfolgreich. 2:1 Führung
Oehler konnte sich gegen Strobel dank zahlreicher nützlicher Tipps durchsetzen. 3:1 Doch so einfach wollte man es uns leider nicht machen. Die nächsten vier Spiele gingen an die Gastgeber. 3:5 Rückstand!
Volker Schubarth hatte gegen seine Kontrahenten wenig Mühe. 4:5 Roland konnte im zweiten Durchgang ebenfalls punkten. 5:5
Oehler setzte noch einen drauf. 6:5 Friedrich hatte an diesem Abend auch im zweiten Durchgang kein Glück. 6:6
Die Spannung war mit Händen zu greifen. Sollte es doch ein Unentschieden geben? Oder sollten wir am Ende doch kein Glück haben? Das wäre beides äußerst enttäuschend. Aber noch war nicht aller Tage Abend. Man(n) kämpfte weiter.
Römmler konnte nach vier Sätzen punkten. 7:6 Auch auf Volker war Verlaß. In drei Sätzen holte er den nächsten Punkt aufs heimische Konto. 8:6.
Das Schlussdoppel machte sich bereit. Während Kai gegen Niermann an die Platte musste, ging der erste Satz des Doppels noch recht klar an die Freiburger. Im zweiten Satz sah es schon etwas anders aus. 1:1 Kai befand sich bereits im dritten Satz, nachdem er die anderen beiden für sich entscheiden konnte. Im dritten Satz lagen unsere beiden in Führung. Doch sie konnten (bzw. mussten) das Spiel nicht zuende spielen. Denn Kai machte im dritten Satz den Deckel auf die Partie. Am Ende stand ein 9:6 auf dem Zähler!
Im vorderen Paarkreuz kamen an diesem Abend 3 Punkte, in der Mitte 1 Punkt und hinten weitere 3 Punkte. Mit den beiden Doppeln macht das nach Adam Riese und Eva Zwerg ganze 9. Eine Leistung, die sich durchaus sehen lassen kann!
Wie bereits erwähnt, wäre das ohne die Unterstützung aus eigenen Reihen nicht möglich gewesen. Ihr seid die Besten!
Nach dem Spiel gab es noch Fusel von Römmi und ein Siegerfoto:
Kampf gegen den Abstieg gewonnen!
Wir sind dem Abstieg nochmal knapp von der Schippe gesprungen. Wenn man die bisherige Leistung sieht, ist das mehr als gerecht.
Die Freiburger waren trotz ihrer Niederlage sportlich fair und absolut sympathisch. Macht weiter so! (Bernd Knirsch, liebe Grüße an Deinen Sohnemann; war schön Dich mal wieder zu sehen)

Da es bereits 23:20 Uhr anzeigte (das lag sicherlich auch an den 7(!) Spielen, die bis in den fünften Satz gingen), war die Überlegung, wo es noch was zwischen die Kiemen geben sollte. Man entschied sich fürs Nimburger Bahnhöfle, wo man mit den Anhängern und Unterstützern (leider ohne Fritz) den Abend bei Wurstsalat und Gerstensaft ausklingen ließ.

Wir möchten uns nochmals bei allen bedanken, die uns geholfen und uns unterstützt haben. Namentlich bei unseren Ersatzspielern (sorry, wir haben Einiges von Euch abverlangt) Selina Stehle (5 Einsätze), Erik Wollesen (4 Einsätze), Lutz Kortlüke (2 Einsätze), Volker Vögtlin, Lothar Stehle und Sascha Johner (jeweils 1 Einsatz). Ihr habt uns eine Bilanz von 8:11 beschert. Vielen Dank an Euch. Wichtige Punkte gegen den Abstieg!

Um es vorweg zu nehmen, die zweite Mannschaft bleibt auch für die nächste Runde so, wie sie aktuell ist. Es passt. Auch wenn der ein oder andere noch am Doppel arbeiten muss (gell Kai und Franky)...

In diesem Sinne wünschen wir schon jetzt frohe Ostertage und man sieht sich entweder im Training oder spätestens an der Vereinsmeisterschaft. Wir freuen uns darauf.

Frank Oehler

Kommentar schreiben