Herren II - SV Waldkirch II

An Franky´s Geburtstag durfte die Zweite gegen den Tabellendritten zuhause an den Tisch.
Für reichlich Verpflegung war gesorgt (vielen Dank an Frau und Tochter).
In unserer Reihe fehlten Römmler und Zimmermann. Sie wurden durch Lutz Kortlüke (Dauergast in der Ersten und Zweiten) und Timo Rautenberg vertreten. Vielen Dank dafür!
Auf Waldkircher Seite fehlten auch einige Spieler. Sie traten sogar nur zu fünft an. Was für eine Misera!
In heimischer Halle war ordentlich was los. Bestritt doch die Vierte und die Dritte noch Ihr Spiel.
Hätte man zuvor gewusst, dass unser Gegner nur zu fünft und geschwächt antritt, hätte man eine andere Ersatzstellung wählen können, damit die Dritte eine bessere Chance gegen Bleichheim gehabt hätte. So aber unterlagen sie 3:9.
Bei uns starteten die Eingangsdoppel. Roland Adler und Frank Oehler durften gegen das Pärchen Winterhalter ran. Volker Schubarth und Lutz Kortlüke bestritten ihr Match gegen Misera und Jahn erfolgreich während Roland und Frank einem eingespielten Team unterlagen. Da das Doppel drei nicht stattfand, führten wir noch mit 2:1.
In der Vorrunde hatten wir noch 3:9 verloren. Wie würde es dieses Mal ausgehen?
Volker musste sich gegen Misera behaupten. Dieser machte aber recht schnell klar, dass er keine Lust auf Vadders Geschupfe hatte und entließ diesen in drei Sätzen. Nun durfte Oehler gegen den Riesen Jahn ran. Doch gegen Frank, nun ein Jahr älter und reifer, hatte Jahn wenig zu lachen. 3:2
Roland punktete gegen Annette Winterhalter. Sie hat es nicht so mit Noppen... 4:2
Kai Männer hatte ein unglückliches Händchen, dafür aber schöne Ballwechsel. Nutzte ihm am Ende nichts. Punktvergabe im fünften Satz gegen Agelek. 4:3
Lutz konnte sich entspannt zurücklehnen, da sein Einzel ausfiel. Viel Zeit zu schnacken und spazieren zu gehen. (sorry Lutz, so war das nicht geplant) Wir hätten Dich auch lieber "in Action" gesehen. 5:3
Auch Timo konnte punkten. 6:3 Es sah vielversprechend aus. Oehler hatte auch gegen Misera wenig Probleme. Der meinte nur "Wofür soll ich mir so viel Mühe geben, wenn der sowieso alles trifft". 7:3
Volker unterlag ebenfalls im zweiten Durchgang gegen Jahn. 7:4
Roland fuhr den zweiten Punkt diesen Abends ein und Kai machte dann, kurz bevor Lutz dran gewesen wäre, den Sack gegen Annette Winterhalter dicht. (Sorry Lutz, beschwere Dich bitte direkt bei Kai)
Nach 2 Stunden und 15 Minuten war der Spuk vorbei. Spieler des Abends, meiner Meinung nach, Roland Adler, der endlich mal wieder erfolgreich den Abend beenden konnte! Ich gönne es ihm von ganzem Herzen!
Den Abend verbrachten einige noch bei Bierchen und Knabbereien. Andere wiederum zog es ins Vis-a-Vis.
Kurz vor Mitternacht war dann Schicht im Schacht. Die Kiste leer, der Sekt auch und alle Knabberle fein aufgegessen. So muss es sein!
Unsere nächste Begegnung findet am Freitag, den 14.02. um 20 Uhr in Emmendingen statt. Über Unterstützung aus eigenen Reihen würden wir uns sehr freuen. *wink-mit-dem-Zaunpfahl*

Frank Oehler

Kommentar schreiben