TTC Forchheim III - Herren II

Nach zweiwöchiger Abstinenz durfte die Zweite mal wieder zeigen, was in ihr steckt.
Bei dem einen war es mehr, bei dem ein oder anderen etwas weniger.
Als Ersatz für Friedrich Zimmermann und Kai Männer hatten sich Arno Maurer und Timo Rautenberg breitschlagen lassen. Vielen Dank dafür!
Um es vorweg zu nehmen, wir brauchen für Elzach am 06.03. (20 Uhr bei uns zuhause) auch wieder Verstärkung. Angebote bitte per WhatsApp in die entsprechende Gruppe. Vielen Dank vorab.
Gegen Forchheim hatte man sich dazu entschieden, das Doppel 3 als Doppel 1 aufzustellen (in der Hoffnung, dass es NICHT zum Schlussdoppel kommen sollte). Ob diese Entscheidung richtig war? ...
In der Vorrunde konnte man mit 9:5 punkten. Nach Beginn der Doppel, sah es eher schlecht aus. Roland Adler und Frank Oehler unterlagen im fünften Satz gegen Shania Schanzlin und Eberhard Schieble. Während auf unserer Seite die Noppe eher selten vorkommt, scheint es in Forchheim ein Abo für diesen Störbelag zu geben. So ziemlich jeder hatte diesen Krempel auf seinem Holz.
Das neu ernannte Doppel 1 unterlag klar in drei Sätzen. Lediglich Doppel 2 mit Christoph Römmler und Volker Schubarth konnten einen Punkt einfahren. 1:2 Rückstand
Im ersten Einzeldurchgang konnte Römmi zum 2:2 gegen Shania ausgleichen. Frank verhalf trotz Rippenprellung und zwei eingeworfenen Ibu 800 zur Führung. Allerdings musste Roland ihn nach dem zweiten Satz darauf hinweisen, dass sein Kontrahent Linkshänder war. Das hatte Frank bis dahin nicht einmal bemerkt... 3:2
Roland hatte gegen Robin Johner leider kein Rezept. Wieder Ausgleich 3:3 Man wechselte sich mit den Punktgewinnen ab bis es schließlich 5:5 stand. Würde es doch zum befürchteten Schlussdoppel kommen? Alles sah danach aus.
Doch Römmi und Volker konnten die Führung in jeweils 5 Sätzen zum 7:5 ausbauen. Roland und Timo taten es ihnen gleich und beendeten die Angstpartie nach 2 Stunden und 20 Minuten mit einem flatterhaften 9:5.
Es war eng in dem ein oder anderen Match und es hätte auch anders ausgehen können. Ich würde mal behaupten, wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen.
Mit diesem Sieg sind wir in der Tabelle einen Platz nach oben gerutscht und belegen aktuell Platz 4.
Nächste Woche Freitag tritt Elzach bei uns an. In der Vorrunde hatten sie uns mit einem 9:2 nach Hause geschickt. Wir hoffen, dieses Mal den Spieß umdrehen zu können. (Heimvorteil und Unterstützung aus eigener Reihe verleihen Flüüüüügel)

Frank Oehler

Kommentar schreiben