Herren III - SV BW Wiehre-Freiburg V

Letztes Spiel des Jahres 2016, und wie immer lief es nicht hundertprozentig glatt. Das begann schon im Vorfeld: Volker bei der Weihnachtsfeier, Erik mit - nach eigener Diagnose - "Totalschaden". Lothar als "Ersatz" ist ja inzwischen fester Bestandteil des Teams, wer aber Erik vertreten sollte, blieb gefühlte 396 What´s-Apps lang unklar, ehe sich Uwe erbarmte.
Die Doppel gegen den Tabellenletzten - wieder mal ein Jammer: Jo und Lothar gewannen deutlich, die beiden anderen Duos mussten jedoch im fünften Satz die Segel streichen. Vorne hatte es Stefan erneut eilig: Um seinen Anschlusstermin (20 Uhr, Gundelfingen) nicht zu verpassen, landete er zwei glatte Dreisatz-Siege. Kai hingegen versuchte es mit der unter Fachleuten umstrittenen "Ukat-Methode": Alkoholische Druckbetankung bis einige Stunden vor dem Spiel. Was beim Namensgeber schon legendär funktioniert, ging beim Probanden in die Hose: Zwei Niederlagen. Jo hingegen diesmal alkoholfrei - und auch im mittleren Paarkreuz doppelt siegreich. Respekt! Arno gewann sein erstes Spiel klar, musste im zweiten allerdings nach vier Sätzen dem Gegner gratulieren. Lothar landete "hinten" zwei recht deutliche Siege, so dass nun alles auf unseren Ersatzmann ankam: Uwe verlor das zittrige erste Spiel in vier Sätzen, setzte sich jedoch mit dem gleichen Ergebnis in Spiel 2 durch, wofür ihm unserer ganz besonderer Dank gilt - auch, weil das der entscheidende Punkt zum 9:6 war.
Die "Dritte" überwintert mit positivem Punktekonto auf Platz 5, nur hauchdünn hinter den Nimburgern. "Überwintern" ist übrigens relativ, denn schon am 14. Januar geht es weiter. Frohes Fest und guten Rutsch!

Bericht: Stefan Ummenhofer

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt