SSV Freiburg II - Herren III / Herren III - ESV Freiburg III

Nachdem die „Dritte" in der Vorrunde insbesondere durch die ewig lange Dauer ihrer Partien aufgefallen war, nahm man sich nun vor, es anders zu machen. Schließlich sei es nicht zumutbar, mehr als drei Stunden Spielzeit bis zum Bier danach hinzudümpeln, so der einhellige Schwur.
Das gelang in den ersten beiden Spielen gegen Teams aus dem hinteren Mittelfeld geradezu prächtig, allerdings mit unterschiedlichem Ausgang.
 
Beim SSV Freiburg II fehlten Stefan und Arno, doch gab sich Mannschaftsführer Jo überzeugt: „Das gewinnen wir auch so.“ Die Einschätzung stimmte, nun ja, überhaupt nicht.
Wieder einmal gingen alle drei Eingangs-Doppel flöten, und auch danach wusste das Team nur streckenweise zu überzeugen. Kai als Vertretungs-Nummer 1 gewann sein erstes Einzel ebenso wie Jo, und Ersatzmann Timo (an der Stelle herzlichen Dank!) zwang seinen Gegner immerhin in den fünften Satz. Einen weiteren Punkt steuerte dann Volker bei, obwohl er ins vordere Paarkreuz aufrücken musste. Das war´s dann aber auch schon: Endstand 3:9. Aber dennoch: Spielzeit zweieinhalb Stunden, Ziel erreicht…
 
Zwei Tage darauf war der ersatzgeschwächte ESV Freiburg III bei der diesmal in Bestbesetzung antretenden Dritten zu Gast - und diesmal lief alles anders, wie man schon am 3:0 nach den Doppeln ablesen konnte.
Insbesondere Kai überzeugte mit zwei Siegen, und auch die anderen wollten sich nicht hängen lassen. Lediglich Volkers knappe Fünfsatz-Niederlage verhinderte ein 9:0. So musste auch Stefan nochmals ran, der seine zweite Saisonniederlage (zweimal gegen den gleichen Gegner…) kassierte. Kais humorloser Dreisatz-Sieg bedeutete jedoch den 9:2-Endstand nach - lieber Leser, du wirst es kaum fassen - zwei Stunden und 15 Minuten.
Gespielt wurde allerdings noch länger, denn Jo versuchte Stefans Tagesschwäche für ein internes Duell auszunutzen, was Letzterer bitter bereute: Er hatte nämlich schwer zu kämpfen - nicht an der Platte, sondern danach in der Kneipe, wo er Dutzende gewonnener Biere und Schnäpse trinken musste…
 
Derweil läuft in der Mannschaft eine Abstimmung: Soll man die nächste Partie in Nimburg nun klar gewinnen oder klar verlieren? Bald mehr dazu auf dieser Homepage...

Bericht: Stefan Ummenhofer

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt