Blau-Weiß Wiehre V – Herren III

Zum vorletzten Auswärtsspiel ging es in die Freiburger Bronx – genauer gesagt: in die Halle der Vigeliusschule im Stadtteil Haslach. Den Erzählungen von Jo zufolge, dessen Vater dort Lehrer gewesen war, handelte es sich um eine Art Bürgerkriegsgebiet – vermutlich der Grund, weshalb Erik und Arno absagten und durch die Weisheit des Alters (Lothar) sowie jugendliche Abenteuerlust (Timo) ersetzt wurden. Brennende Mülltonnen und Gangs bekamen wir allerdings nicht zu sehen - und die einzige Person mit einem bedrohlichen Aggressionspotenzial war unser Mannschaftskapitän nach seiner Niederlage... Dass zumindest ein Körnchen Wahrheit in seinen Erzählungen steckte, bekamen jedoch Stefan und Kai zu spüren, die mal eben aus Suchtgründen vor die Tür gingen. Kein Problem in Bahlingen, in Freiburg-Haslach hingegen schon: Die einbruchsgesicherte Tür fiel zu, die beiden waren ausgesperrt und die per Handy angerufenen Mannschaftskollegen nicht erreichbar... Ein Eingeborener rettete das Spitzenduo schließlich vor dem Kältetod.
Titschtennis gespielt wurde auch noch – und zwar eher schlecht. Bis auf Volker, der seine beiden Partien überzeugend gewann, und Lothar, der ebenfalls souverän siegte, liefen die anderen gegen eher unangenehm zu spielende Gegner ihrer Form hinterher. Dennoch reichte es gegen den durchaus konkurrenzfähigen Tabellenletzten durch Punkte von Stefan/Kai und Lothar/Timo im Doppel sowie im Einzel durch Stefan (2), Kai, Volker (2), Jo sowie Lothar zu einem einigermaßen standesgemäßen 9:4, womit die „Dritte“ vorläufig auf Rang 3 springt.
Gegen 23.30 Uhr in dieser Montagnacht war das „Abenteuer Großstadt“ dann überstanden und die eine Mannschaftshälfte sackte noch ein wenig in Jos Partykeller ab. Danke hierfür!

Bericht: Stefan Ummenhofer

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt