Herren III - TTV Vörstetten

Im letzten Saisonspiel ging es um die Goldene Ananas. Oder besser gesagt um die Frage, um wieviel Uhr man bei der Goldenen Ananas samt dem Rest der Pizza Hawaii bei Peppino sein würde. Die Antwort lautet: Erst nach 23 Uhr, denn der Dritte der Abschlusstabelle leistete dem souveränen Meister durchaus Widerstand.
Das begann schon in den durchweg umkämpften Doppeln, bei der die Gäste mit 2:1 die Nase vorn hatten. Anschließend gab es innerhalb des Teams eine gewisse Zweiteilung: Stefan und Jo bestätigten ihre aufsteigende Form und überzeugten mit jeweils zwei Einzel-Siegen. Der Rest der Mannschaft ging hingegen leer aus, was freilich auch wesentlich am Gegner lag, der verdient die Rückkehr in die Kreisliga B feiern darf. A propos Aufstieg: Mehr Aufmerksamkeit als die Spiele an den Tischen zog der hibbelige Besucher Fabian auf sich, der den Handy-Blick nicht vom Live-Ticker aus Waldkirch abwenden konnte, ehe dann tatsächlich die 9:6-Schützenhilfe und damit der Aufstieg der Zweiten feststand. Herzlichen Glückwunsch!
Was unsere Partie betraf, gab das eminent starke hintere Paarkreuz der Vörstetter den Ausschlag. 9:5 hieß es am Ende für die Gäste, die auch die letzten beiden Zähler der Saison einheimsten und somit ungeschlagen blieben.
Anschließend gab es noch einen gemeinsamen Ausklang der beiden Teams bei der Goldenen Ananas und weiteren italienischen Speisen. Bei der Gelegenheit besten Dank an Peppino und Simone (oder Sabine, wie Jo immer noch glaubt) für´s Warten auf die Durstigen und Hungrigen - und die gute Nachricht an euch: Die Saison ist vorbei, keine verspäteten Anrufe mehr ("Können wir noch kommen?"), keine Idioten, die unbedingt noch einen allerletzten Grappa wollen...
Und um das auch noch zu thematisieren: Am Spielabend sickerte das Gerücht durch, die zweitplatzierten Marcher würden erwägen, auf ihr Aufstiegsrecht zu verzichten. Falls sie doch hoch gehen: Ihr habt es euch sportlich verdient. Falls nicht, werden wir nachdenken, wie wir mit der Situation umgehen. Und ob kommende Runde Folgendes eine Option an Spieltagen wäre: Erst Kanonenfutter sein, dann Futter bei Peppino einnehmen...
Das war mein vorerst letzter Bericht: Ich möchte mich bei Kai, Jo, Volker, Erik, Arno, Lothar (diesmal habe ich an dich gedacht...) sowie unseren Ersatzleuten Uwe und Timo bedanken. Sportlich können wir zufrieden sein, vom Mannschaftsgeist her sogar noch mehr als das!

Bericht: Stefan Ummenhofer

Für diesen Eintrag sind weitere Kommentare gesperrt