TV Auggen II - Senioren

Mittwoch, 20:15 Uhr. Zur besten Trainingszeit traten die Senioren in Auggen an.
Apropos Augen. Unser Maskottchen und Spielkamerad Lothar Stehle machte bereits vor der Hallenöffnung sein Nasenfahrrad zu einem Monokel. War an dessen Spekuliereisen eine Schraube locker geworden. Und somit verabschiedete sich das Glas in Richtung Erde. Dieses konnte er noch recht mühelos vom Boden picken, das Schräubchen allerdings hatte er schon abgeschrieben. Doch da hat er die Rechnung ohne einen Gast gemacht, der mit seinen Adleraugen die Gewindespindel problemlos erkennen und sie seinem Besitzer zurückgeben konnte. Beides wanderte anschließend in die Taschen von Lothar und wurde an diesem Abend auch nicht mehr gesehen. Gesehen hat er trotzdem was. Wir konnten nur staunen...
Die Heimmannschaft trat mit massenweise Ersatz an. Das lag vermutlich daran, dass alle anderen das Champions League Spiel Bayern - Liverpool verfolgten, das auch in der Halle nicht gänzlich ohne Beobachtung blieb.
Die Platten der Gastgeber versetzten die Bahlinger Landeier in Staunen. Alles fix und fertig montiert und per Fußpedal zu bedienen. Da wird geklotzt, nicht gekleckert. Ebenso die rollbare Theke die aufgefahren wurde mit Getränkehalter und Ergebnisanzeige. Schubarth, das wird dein nächstes Projekt!
Nun aber zum Wesentlichen:
Die Eingangsdoppel waren recht ausgeglichen. Doppel 1 mit Oehler/Adler holte den ersten Punkt während Doppel 2 mit Stehle/Schubarth im vierten Satz unterlag.
Die halbe Miete des Vorrundenspiels hatten wir bereits. Doch von zurücklehnen konnte noch keine Rede sein.
Während Oehler gegen Eppinger unterlag holte Adler gegen Lange einen weiteren Punkt nach Bahlingen. 2:2
Stehle musste sich gegen Müller geschlagen geben. Wenn auch nur sehr knapp. 2:3
Was nun folgte, mit dem hatte an diesem Abend wahrscheinlich niemand gerechnet. Schubarth, Adler und Oehler konnten sich gegen ihre Kontrahenten durchsetzen. 5:3 Führung!
Nun war es am hinteren Paarkreuz, den Sack zu zu machen. Schubarth und Stehle kämpften bis zum fünften Satz, mussten sich aber dann doch leider geschlagen geben.
Am Ende hieß es 5:5. Auf beiden Seiten verdient. In der Championsleague drehte sich der Ball weiter, am Ende unterlagen die Bayern mit 1:3.

Den Auggenern sei gesagt, sie sollten mal die Netzhöhe der Fertigplatten überprüfen. Denn an diesem Abend (und sicherlich nicht nur dort) gab es bestimmt 2000 Netzroller (wenn nicht sogar noch mehr) seitens der Gastgeber. Da stimmt doch was nicht. Entweder sind die Einstellungen falsch oder die Jungs trainieren nichts anderes. Wir werden es wohl nicht erfahren...

Nichtsdestotrotz ließ man den Abend an der coolen Theke gemütlich mit sympathischen Sportkameraden ausklingen, bevor man den weiten Heimweg antrat.

Das nächste (und letzte) Seniorenspiel ist bereits am Freitag gegen Denzlingen II. Oehler ist nicht mit am Start. Er hat sich bereits für die erste Mannschaft gegen die March verpflichtet. Beide Begegnungen finden zeitglich zuhause statt. Wir hoffen, dass aus Lothar`s Monokel bis dahin wieder ein brauchbares Binokel geworden ist. Wir dürfen gespannt sein.

Frank Oehler

TV Britzingen - Senioren

Dienstag, 20 Uhr, Britzingen.... muss man dazu noch was sagen? Ja klar! Britzingen liegt, im wahrsten Sinne des Wortes, am Ar... der Welt.
Das Aroma in den Umkleidekatakomben ließ den ein oder anderen ordentlich die Nase rümpfen. Ob das an den vielen Schuhen und Klamotten der pubertären, hormon-geplagten Jungspieler lag die noch aktiv in der Halle ihr Bestes gaben oder ob das dort der Standard ist, weiß man nicht.
Die Befürchtung, dass man nach dem Duschen strenger riechen könnte als davor, war an dieser Stelle jedenfalls nicht unangebracht.
Roland und Lothar fuhren und fuhren und fuhren. Und irgendwie kam es ihnen irgendwann verdächtig vor, da weit und breit keine Halle in Sicht kam.
Hatte unser Ehrenvorstand als Zielort versehentlich die Privatadresse des Britzinger Mannschaftsführers in das Navi eingegeben.... Ein Blick ins click-TT brachte dann die erlösende Erkenntnis. Nun aber auf zum Boppis der Welt, wo Wollesen und Oehler bereits beim Vorspiel (äh Warmspiel) waren. Einem davon sollte es helfen. Doch dazu später mehr.
Endlich angekommen, wurde der gute Rote und die dazugehörigen Trink-Behältnisse ausgepackt. Man muss schließlich die Tradition wahren. Die Gastgeber steuerten auch gleich noch zwei Flaschen bei. Viel hilft eben viel (manchmal). Oder auch nicht. Es konnte der Verdacht aufkommen, man wolle uns betüdelt machen. Doch da hat man die Rechnung ohne die hartgesottenen Bahlinger gemacht.
So wurde gemeinsam angestoßen und das Spiel angepfiffen.
Doppel eins mit Adler/Oehler gegen Scheilin/Stephan. Nichts zu ernten. Doppel zwei mit Wollesen/Stehle ebenfalls nichts zu ernten. Das Erntedankfest fällt dieses Mal wohl aus.
Adler, Oehler und Stehle gaben ihr Einzel ebenfalls in drei Sätzen an die Gastgeber ab. 0:5

Zeit aufzuwachen! Hell wach schoss Erik seinen Kontrahenten den ersten Satz um die Ohren. Vielversprechender Start. Man schenkte sich nichts. Und so kam es, dass Erik im fünften Satz erneut die Keule auspackte und den ersten (und einzigen) Punkt vom Ende der Welt zum Nabel der Welt bringen konnte. Dieser Sieg brachte ganze 14 Punkte auf sein QTTR-Guthabenkonto. Weiter so!
Der zweite Durchgang von Roland ging ebenfalls zugunsten der Britzinger.
Da erst 90 Minuten nach dem Start bereits schon wieder alles vorbei und es fast noch hell draußen war, entschloss man sich, die Spiele auszuspielen. So hat sich die lange Anfahrt wenigstens gelohnt. Auch wenn dabei wiederum kein Punkt für uns abfallen sollte. Spaß hat es trotzdem gemacht.
Wir möchten uns bei allen Mitspielern bedanken (vor allem bei Erik und Lothar) und wünschen Letzterem eine gute Genesung. Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn wir nochmal auf Euch zurückgreifen könnten. Die nächsten Spiele kommen bestimmt. ;-)

Wir wünschen allen Narren und Närrinnen eine frohe, friedliche (und für den ein oder anderen) erholsame fünfte Jahreszeit.

Bei den Senioren geht es am 13.03. zum zweiten Ar... der Welt (wie viele gibt es eigentlich davon??). Es geht nach Auggen. Lothar`s Zusage haben wir bereits. Brauchen demnach noch einen Senior. Checkt mal Eure Kalender und meldet Euch (vielleicht dieses Mal) freiwillig.

Frank Oehler

Senioren - TTC Köndringen

Am Samstag um 17:00 Uhr hatten wir die Köndringer Kameraden zu Gast.
Als Zuschauer war lediglich Roland`s bessere Hälfte anwesend. Ansonsten war es ruhig in der Halle.
Man konnte sich also auf das Wesentliche konzentrieren. Und wie!
Doppel 1 mit Oehler/Adler tat sich schwer gegen Wiedmann und Rill, konnte sich aber dann doch im fünften Satz durchsetzen.
Doppel 2 mit Brenn/Schubarth gewannen klar in drei Sätzen. 2:0 Führung. Für den Anfang nicht schlecht.
Adler gegen Rill machte ein 3:0 daraus. Oehler gegen Wiedemann dann ein 4:0. Brenn und Schubarth ebenfalls erfolgreich.
So stand es nach knapp 80 Minuten 6:0.
Der erste Sieg der Senioren! So könnte es weiter gehen (träumen darf man). :-)
Am Donnerstag, dem 07.02. geht es dann auswärts gegen Kenzingen.
Frank Oehler

TTSV Kenzingen II - Senioren

Am Donnerstag, den 07.02. fand man sich in der schönen Halle in Herbolzheim ein.
Da diese einen Hauch einer Kirche hat, war man regelrecht andächtig an die Platten getreten. Keine gute Idee.
Denn der Gastgeber war alles andere zurückhaltend. Kein Wunder. Landesliga lässt grüßen.
Doppel eins mit Adler/Oehler konnte Maier und Meyer gerade mal einen Satz abknöpfen, Doppel zwei mit Vögtlin/Maurer gingen gnadenlos in drei Sätzen unter.
In den Einzel lief es ähnlich. Adler und Oehler konnten wiederum nur einen Satz ergattern. Maurer unterlag in drei Sätzen gegen Meyer.
Eine kleine Sensation bahnte sich bei Volker Vögtlin an. Er verteilte die Bälle gekonnt gegen Willaredt, der so seine liebe Mühe mit VVs Verbissenheit hatte. Der erste Satz ging aufs Bahlinger Konto. Sollte dieses Spiel zu unseren Gunsten entschieden werden? Sah ganz danach aus.
Doch Willaredt war nicht damit einverstanden. Auch wenn VV zwischendurch sämtliche Banden abräumte, die die Kenzinger (Herbolzheimer oder Wyhler?) mühselig zuvor aufgebaut hatten. Wenn die Masse einmal in Bewegung ist.... :-) Körperliche Blessuren hatte VV nicht davon getragen. Gott sei Dank. Doch spielerisch reichte es am Ende nicht.
Nach bereits 70 Minuten war der Spaß vorbei.
Die Gastgeber hatten noch reichlich Bierchen, Würstchen und Beilagen gereicht. So entschied man sich nach langem Beisammensein, dann doch nicht mehr ins Vis-a-Vis zu gehen. Sympathische Sportkameraden durch und durch und verdiente Tabellenführer.
Unsere nächste Senioren-Klatsche gibt es am 26.02. Wir sind zu Gast in Britzingen.

Frank Oehler

Senioren - TTSV Kenzingen II

Das war wohl eines der kürzesten Spiele, das die Senioren bestreiten durfte.
Gegen Kenzingen konnte lediglich Oehler seinen Kontrahenten Mike Maier und Roland Bergbach einen ganzen Satz abknöpfen, wobei die zweite Begegnung bereits nach dem Ende des eigentlichen Spiels stattfand. Alles andere ging in klaren drei Sätzen an die Kenzinger Sportkameraden. Der Aufbau und das "Warmspielen" hatte länger gedauert als das eigentliche Spiel. Selbst eine Bratwurst auf dem Adventsmarkt zu bekommen dauert länger. Das sollte doch ein wenig zu denken geben. Weniger als 45 Minuten hatte die Kenzinger Schlacht gedauert. Genug Zeit, um anschließend Peppino`s Wohnzimmer aufzusuchen.
Dies war das letzte Spiel der Vorrunde. Kenzingen thront (verdient) aktuell auf dem ersten Platz, Bahlingen weit abgeschlagen als Tabellenschlusslicht.
Unser Dank an dieser Stelle, geht an alle, die uns unterstützt haben. Spielerisch oder moralisch.
Einen Advents-Kranz (oder war es ein Verlierer-Kranz??) hatte Fritz beigesteuert. Vielen Dank. Frau und Kinder glücklich gemacht. Es kann so einfach sein. :-)
In diesem Sinne ein besinnliches Fest, einen guten Rutsch und nicht zu viel naschen! Die Senioren-Saison startet dann wieder am 02.02.2019. Köndringen besucht uns.

Frank Oehler