Senioren - TTSV Kenzingen II

Das war wohl eines der kürzesten Spiele, das die Senioren bestreiten durfte.
Gegen Kenzingen konnte lediglich Oehler seinen Kontrahenten Mike Maier und Roland Bergbach einen ganzen Satz abknöpfen, wobei die zweite Begegnung bereits nach dem Ende des eigentlichen Spiels stattfand. Alles andere ging in klaren drei Sätzen an die Kenzinger Sportkameraden. Der Aufbau und das "Warmspielen" hatte länger gedauert als das eigentliche Spiel. Selbst eine Bratwurst auf dem Adventsmarkt zu bekommen dauert länger. Das sollte doch ein wenig zu denken geben. Weniger als 45 Minuten hatte die Kenzinger Schlacht gedauert. Genug Zeit, um anschließend Peppino`s Wohnzimmer aufzusuchen.
Dies war das letzte Spiel der Vorrunde. Kenzingen thront (verdient) aktuell auf dem ersten Platz, Bahlingen weit abgeschlagen als Tabellenschlusslicht.
Unser Dank an dieser Stelle, geht an alle, die uns unterstützt haben. Spielerisch oder moralisch.
Einen Advents-Kranz (oder war es ein Verlierer-Kranz??) hatte Fritz beigesteuert. Vielen Dank. Frau und Kinder glücklich gemacht. Es kann so einfach sein. :-)
In diesem Sinne ein besinnliches Fest, einen guten Rutsch und nicht zu viel naschen! Die Senioren-Saison startet dann wieder am 02.02.2019. Köndringen besucht uns.

Frank Oehler

TTC Köndringen - Senioren

...Und Montags grüßt das Murmeltier (oder so ähnlich). Kaum war das Wochenende vorbei, stand man schon wieder in einer Halle voller Platten, Absperrungen und Zählgeräten. Diese hatten die Sportkameraden aus Köndringen fein säuberlich aufgestellt. So ist`s recht. Roland war der Meinung, dass das Spiel erst 20:15 starten sollte. Doch er wurde eines Besseren belehrt. Auf einmal hieß es "Training einstellen". Und was war mit der Mannschaftssitzung? Die fand noch schnell halb im Stehen und halb im Aufbruch an die Platten statt. Nix drin mit genießen des roten Fusels. Montag eben...
Die beiden Doppel gingen dann auch gleich doppelt an den Gastgeber. Nix zu machen. Sie brauchten je nur drei Sätze.
Nun war Oehler gegen Dages dran. Erster Satz Oehler, zweiter Satz Dages, dritter Satz Oehler, vierter Satz Dages. Und da wir uns sooo schön mit dem Satzgewinn abwechselten: Fünfter Satz Oehler. Den ersten Punkt hatten wir also schon in der Tasche.
Michael Brenn brauchte ebenfalls fünf Sätze, unterlag im letzten dann aber der Erfahrung und Geduld des Gegners. 1:3
Unser Ersatzmann Erik Wollesen hatte so seine liebe Mühe mit Detlev Wiedmann. 1:4
Nun war unser Kampfadler an der Reihe. Mit viel peng peng und Konter, entließ er einen etwas verdutzten Ralph Textor vom Tisch. Irgendwie ging diesem alles ein wenig zu schnell. 2:4
Im zweiten Durchgang entlockten Brenn und Oehler den Gegnern wieder fünf Sätze. Dieses Mal allerdings zugunsten der Köndringer Sportkameraden.
Entstand nach gerade einmal 100 Minuten: 2:6
Das letzte Spiel der Senioren findet am 30.11. (endlich mal wieder zuhause) statt. Kenzingen besucht uns.
Frank Oehler

Senioren - TV Auggen II

Mal wieder durfte unser Tatterkreis der Ü-40 an die Platte. Dieses Mal ging es gegen den TV Auggen II. Die Aufstellung unsererseits war ein wenig anders. Angetreten sind Adle(e)r, Oehle(e)r, Römmle(e)r und jemand, der zu diesem ganzen LER im Namen überhaupt nicht passte: Schubarth V. Soll das dann auch heißen, dass alle leer ausgehen sollten? Hoffentlich nicht.
Doch Oehleer und Adleer gingen in ihrem ersten Seniorendoppel (wie befürchtet und bereits angesprochen) leer aus. Und das nach einer 2:0 Führung. Bei Doppel 2 war bereits nach drei Sätzen Schicht im Schacht.
Auch im Einzel lief es alles andere als rosig. Kozuch und Schwartz machten recht kurzen Prozess mit Oehler und Adler.
Lediglich Schubarth wusste sich gegen Wiesler zu wehren. Römmler machte es ihm gleich und so mussten die 1 und die 2 nochmal antreten. War das die Wende?
Um es kurz, knapp und schmerzlos zu machen: nein. Denn auch die beiden Spiele gingen recht klar an den Gast aus Auggen.
So kam es, dass bereits nach 75 Minuten die Flasche leer und die Spieler voll waren. Voll Schweiß und Wasser versteht sich.
Die einen zog es noch zu Peppino, andere vergaßen ihren Frust bei Schweinemedaillons und einem koffeinhaltigen Kaltgetränk.
Am 13.11. zieht es dann die Ü40 nach Denzlingen. Dieses Mal ist auf jeden Fall Fritz Gutmann mit von der Partie. Wir freuen uns darauf.

Bericht: Frank Oehler

TV Denzlingen II - Senioren

Die dritte Begegnung des Tatterkreises Ü-40 fand am Dienstag (?) den 13.11. statt. War zwar kein Freitag, trotzdem lief es nicht rund.
Spiele unter der Woche sind immer so eine Sache....
Der gute Rote von Fritz Gutmann hatte es ordentlich in sich. Ebenso wie die Gastgeber. Bereits nach den Doppel stand es 1:1. Oehler/Adler unterlagen in vier Sätzen, Gutmann/Schubarth V. zitterten sich im fünften Satz zum Erfolg.
In den darauf folgenden Einzelspielen zeigten sich Sütterlin, Weitkamp, Koch und Marstaller als recht humorlos und umso verbissener, uns einen auf den Deckel zu geben. Gesagt, getan. So stand es bereits 5:1 für die Gastgeber.
Während Oehler versuchte, Weitkamp einen Punkt zu entlocken, konnte sich Gutmann`s Geduld gegen Sütterlin durchsetzen. Punkt für Bahlingen. 5:2
Doch Oehler`s Nervenkostüm hielt dem Druck seines Gegenübers leider nicht stand und zerfiel nach und nach in seine Einzelteile. Nach vier Sätzen mit viel "och" und "ach" auf beiden Seiten war der Spaß auch schon vorbei.
Gerade mal eineinhalb Stunden brauchten wir für ein 2:6. Keine Glanzleistung. Sicherlich wäre mehr drin gewesen. Woran lag es? Wen kann man an dieser Stelle als Schuldigen ranziehen? Hmmmm. Ach. (da war es schon wieder) Nehmen wir das Wetter und den Dienstag. Basta. Die können wenigstens nicht widersprechen.
Nächstes Spiel der Senioren findet am 19.11. (Montag!?) statt. Also einen Schuldigen haben wir auf jeden Fall schonmal, falls es schiefgehen sollte....
Frank Oehler

Senioren - TV Britzingen

Applaus, Applaus..... für unseren ersten Auftritt am Freitag, den 14.09.2018 als Senioren, hätten wir gerne gehabt. Geklatscht hatte niemand, zumindest keinen Beifall. Und wenn doch, war dieser recht spärlich ausgefallen. Aber das war auch nicht weiter verwunderlich, denn die Gäste aus Britzingen hatten nicht vor, uns eine sonderlich große Chance zu lassen. Das erste mal 4er Mannschaft im Bundessystem. Wie sollte man(n) das spielen? Der Berichtsbogen gab zwar schon das ein oder andere vor, genau wusste es aber niemand.
Und so kam es, dass der Gast der Meinung war, irgendwo gehört zu haben, alle Spiele ausspielen zu müssen. Egal wieviele man von den selbigen bereits hatte. Somit war ein 10:0 genau so möglich wie ein 5:5.
Schön, denn so kamen alle zu jeweils einem Doppel und zwei Einzelspielen. Das könnte unter Umständen dauern. Doch nicht unter unseren.
Denn bereits eine halbe Stunde nach Anpfiff und dem guten Roten, den man an dieser Stelle noch gemeinschaftlich mit den Britzingern teilte (in der Hoffnung, dass sie nicht so trinkfest sind wie die Bahlinger *scherz*) war man mit der Kondition durch und es stand bereits 0:4. Bisher hatte man lediglich einen ganzen Satz den Gästen abknöpfen können. Treffsicher und souverän sollte es weiter gehen. Fröhlich munter darauf bedacht, nicht wenigstens mit einem Nullinger nach Hause geschickt zu werden. Römmler schaffte es im zweiten Match, sich gegen Riederer durchzusetzen. Immerhin. Nach eineinhalb Stunden ein klares 1:9. Besser als nichts. Oder etwa doch nicht? ....
Oehler packte das Handy aus und wollte das Ergebnis gleich einmal ins clickTT schmettern. Aus den Augen aus dem Sinn. Doch er staunte nicht schlecht, als es bei der "Schnelleingabe" hieß "Sie überschreiten die notwendige Punktzahl. Das Spiel endet beim 6. Punkt" (oder so ähnlich).
Also alle Mühe umsonst. Nix mit 1:9. Lediglich ein 0:6 stand am Ende fest. Ernüchternd. Aber nun gut. Es sei den Gästen gegönnt. Auch wenn der ein oder andere Satz durchaus anders hätte ausgehen können.
Die nächste Tatterrunde findet am Freitag, den 21.09. zuhause statt. Dieses Mal ist der TV Auggen II zu Gast.