TTSV Kenzingen IV - Herren I

Vorab eine Korrektur zum letzten Bericht, da die gegnerischen Anwälte schon Schlange stehen: Den Siegerwein von Freitagabend hat nicht Kai, sondern Nico kredenzt. Sorry für die Falschmeldung - aber habt ihr die beiden mal nebeneinander stehen sehen? Man könnte fast denken, es seien Brüder!

Doch nun zum wirklich bis auf weiteres letzten Spielbericht aus meiner Hand.
Ziemlich genau zwölf Stunden nach dem klaren Sieg gegen Nimburg trafen sich die Herren, um eine Schnitzeljagd in Nordweil anzugehen.
Dort befand sich nämlich das Spiellokal der Kenzinger, dort befand sich auch eine Riesenbaustelle, die etwa die Hälfte des Ortes einnahm.
Nachdem man etwa 200 der 800 Einwohner befragt hatte, spürten die drei Teamfahrzeuge die Halle auf.

Zur leidigen Doppelfrage die ultimative Lösung: Völlig egal, wer an welcher Position spielt: Wir gewinnen einfach alle drei Doppel und gut ist.
Durch die Rückkehr des Teamkäptn´s Fritz hätten sich nämlich ansonsten die Gewichte erneut verschoben: Gutmann/Ummenhofer - die legitimen Nachfolger von Rosskopf/Fetzner (die älteren werden sich erinnern). Nach der tatsächlichen 3:0-Doppelführung unterstrich Simon seine starke Form und bezwang die gegnerische Nummer 1 Krumm. Ummenhofer musste derweil erkennen, dass die Gastgeber mit Boldt einen starken Routinier reaktiviert hatten, der seinem Kontrahenten die letzten Kräfte raubt. Das waren bei Ummenhofer ohnehin nicht mehr viele, und nicht nur deshalb konnte er sich ärgern, dem TTC an diesem Tag den Vorzug vor dem BSC gegeben zu haben: Unnötige Niederlage und dann auch noch eine schmerzhafte Zerrung im Rücken unterhalb des Schulterblattes, weshalb er im zweiten Match noch bewegungsunfähiger als ohnehin schon war. Ob er die Partie in ordnungsgemäßem Allgemeinzustand für sich entschieden hätte, wäre indes die andere Frage.
Derweil - wir arbeiten jetzt erstmal die Paarkreuze ab - gewann Merklin auch seine zweite Begegnung dank guter Kondition und den richtigen Schlägen zum richtigen Zeitpunkt. Fünfsatzsieg über Boldt - Respekt!
In der Mitte setzten zunächst die Kenzinger Zeichen: Fritz unterlag bei seinem Comeback in vier Sätzen, Kai beendete seine Siegesserie durch eine Fünfsatz-Niederlage. Im zweiten Durchgang drehten die Bahlinger Herren der Mitte jedoch den Spieß um und siegten humorlos in jeweils drei Sätzen. Bliebe das hintere Paarkreuz: Jeweils Viersatzsiege für Nico gegen den bewundernswerten Senior Goldschmidt und für Lutz trotz (O-Ton:) "voller Hose" gegen Bauernfeind.
Im zweiten Durchgang des hinteren Paarkreuzes dann... Halt! Wir sind doch schon bei neun Punkten!
Tatsächlich, inzwischen stand es 9:4, die beiden Zähler waren eingetütet, in der Tabelle der Anschluss ans Mittelfeld geschafft, also fuhr das Team - mit Ausnahme eines unsolidarischen Abweichlers - auf leckere Fleischmassen zum Herbolzheimer Griechen.

Insgesamt ein erfolgreiches Wochenende für die Herren I - mit Einschränkungen, und da kommen wir zum entscheidenden Punkt: Die Genesungsgeschenke für Ummenhofer (Wert bitte jeweils nicht unter 100 Euro) können in der Halle abgegeben werden.

Bericht: Stefan Ummenhofer