Herren I - TTC Köndringen I

Nach zuletzt 4-0 Punkten aus dem letzten Wochenende, konnten wir mehr, oder weniger entspannt in die Woche gehen. Entspannt? Am Montag gleich die erste Hiobsbotschaft, unsere Nummer 1, Stefan Ummenhofer fällt verletzungsbedingt aus, parallel dazu, hielt uns das Dauerthema auf Trab. Am Mittwoch galt dann, 2G für die Aktiven, die am Spielbetrieb teilnehmen, 2G-Plus für die Zuschauer, oder doch 3G, 2 mit Plus-Minus Impfpass, gilt das auch für Kreuzgeimpfte, falls die letzte Impfung schon 6 Monate zurückliegt? Und wie sieht es mit den Trainierenden aus, welche nach dem Training zu Zuschauern mutieren? Der Spielbetrieb läuft, das ist das Wichtigste, und wir tragen alles dazu bei, daß das so bleibt! Spätestens freitagmorgen waren dann alle auf dem Laufenden, außer Kai, der lag, und zwar flach. Somit 2 Ausfälle für das anstehende Abendspiel, gegen den Tabellenführer aus dem benachbarten Köndringen.
Für Stefan und Kai sprangen Roland und DauerBrenner Michel ein, die Köndringer gingen mit ihrer ersten Kapelle an den Start. Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, 2 Ausfälle zu verkraften, sollte es an diesem Spieltag noch dicker für uns kommen. 20.00Uhr, wer hat die Gläser und den guten Roten dabei? Schulterzucken wohin man schaut. Lange Rede, kurzer Sinn, ein verstaubter, grauer Burgunder wurde im untersten Fach, das hintersten TT-Schranks gefunden, warum eigentlich? Der eiskalte, weiße Tropfen wurde auf einem Eichstetter Privatweingut gekeltert, das erste Mal weiß, nach 30! Jahren rot, das kann nur in die Hose gehen!
Einem Insiderbericht konnten wir entnehmen, daß genau zu dem Zeitpunkt, als das weiße Gesöff unsere Kehlen verätzte, in einem kleinen Kaiserstühler Winzerdorf, ein prächtiger, roter Glühwein zur Genesung eines Teammitglieds kredenzt wurde,- laut Mannschaftssatzung= Höchststrafe!!! Zum Spiel: Stefan ließ es sich trotz massiver Rückenschmerzen nicht nehmen, die Mannschaft moralisch zu unterstützen, gleichzeitig übernahm er den Liveticker aufs Bischoffinger Sofa. Das zwangsläufig neuformierte Bahlinger D1 Merklin/Gutmann unterlag Roming/Dages mit 1-3, während SchubarthN/Kortlüke mit 0-3 abgaben.
Dagegen zeigten sich Brenn/Adler mehr als eingespielt (vor 25 Jahren erstmals Seite an Seite am grünen Tisch), nach 5 spannenden Sätzen behielten sie gegen Jordan/ Schindler die Oberhand. 1-2 Rückstand aus den Eingangsdoppeln. Im vorderen Paarkreuz sollte an diesem Spieltag das Bahlinger-Erntekörbchen komplett leer bleiben, Simon und Fritz, weniger oder mehr chancenlos gegen Roming und Bär. In der "Mitte" unterlag Nico gegen Dages, damit schon 1-5, der Grauburgunder kratzte noch im Hals, dann aber konnte Lutz mit einem überzeugenden und starken ersten Satz gegen Paul Schindler, mit 1-0 in Führung gehen, vielleicht hätte man sich in der Satzpause über das weitere spielerische Vorgehen unterhalten sollen und nicht über irgendwelche Queren,TischTennis,Rangzahlen, die 3 folgenden Sätze gingen an Schindler. 1-6. Nun schlug die Stunde unseres hinteren Paarkreuzes, welche zwei Insider zu Tipico TTC BaBwin nutzten.
Michel mit einem 5-Satz-Krimi gegen Max Schindler, welchen er zu seinen Gunsten entschied. Roland mit einem so nicht erwarteten Sieg gegen Jordan, der über die gesamte Distanz kein echtes Mittel gegen Rolands Spielweise fand.3-8. Nico verspielte danach die kompletten Tipico TTC BaBwin Gewinne seines Mannschaftsführers. Endstand: Bahlingen 3 Köndringen 9.

Unser Abend endete mit unserer Fanschaar, bestehend aus Kortlüke Junior, sowie Störlein Junior und Senior, bei Simone und Pepino.

Das nächste Spiel findet nach heutigem Stand am 10.12 um 20.15Uhr statt, alte Bekannte sind bei uns zu Gast, wir freuen uns auf die March!

Bericht: Fritz Gutmann