SV Kirchzarten II - Herren II

Leider konnte der Erfolg vom Spiel gegen Suggental in Kirchzarten nicht fortgesetzt werden. Bei der Abfahrt waren wir trotz dem Fehlen von zwei Stammspielern noch guter Dinge dass wir ein besseres Ergebnis erzielen könnten. Die Erwartungen wurden aber von der Mannschaft aus Kirchzarten gleich zu Beginn zu Nichte gemacht.
Nach der Einnahme des Gewinnelexiers in „ROT“ gingen die ersten zwei Doppel an die Tische. Schnell wurde klar, dass hier nicht viel zu holen war. Hoffnung keimte auf, als das Doppel Schubarth / Störlein gegen das Doppel eins aus Kirchzarten den dritten Satz gewonnen hatte. Leider blieb es bei diesem einen Satz. Unser Doppel eins Oehler/Brenn ging gegen das Doppel zwei aus Kirchzarten klar mit 0:3 Sätzen unter. Dann kam das dreier Doppel Adler/Wollesen, und nach zwei Sätzen stand es 1:1. Der dritte Satz ging mit 11:9 an Kirchzarten, was die Hoffnung noch nicht endgültig schwinden lies. Aber dann kam der Einbruch 3:11 im vierten Satz sorgte für einen 0:3 Rückstand.
"Jetzt müssen wir das halt in den Einzeln drehen" war die Ansage von Frank. Leider ging das Debakel weiter. Michael Brenn und Frank Oehler sahen gegen die Spieler aus Kirchzarten kein Land, und der Rückstand vergrößerte sich auf 0:5.
Im Mittleren Paarkreuz musste nun Roland ran. Im ersten Satz konnte er seinen Gegner noch überraschen, dann aber stellte dieser sein Spiel um und sicherte sich die nächsten drei Sätze. Der Rückstand wuchs auf 0:6. Mit einem Nuller Ergebnis war Volker (Vadder) aber nicht einverstanden. In einem hart umkämpften Spiel sicher er sich im fünften Satz den Sieg. Er hat sogar zwei Angriffsbälle gespielt, was zu überschwänglichem Beifall von der Bank führte. Rückstand 1:6.
Das Spieler des hintere Paarkreuz mit Störlein und Wollesen waren genauso überfordert wie bisher die Spieler Oehler, Brenn und Adler. Lediglich ein Satz konnte gewonnen werden und zwar von Erik. Damit war der 1:8 Rückstand eingefahren.
Da Vadder sein Spiel gewonnen hatte, musste das erste Paakreuz erneut an den Tisch. Frank Ohler wollte es nicht dabei belassen dass Vadder als einziger ein Spiel gewinnt und zauberte sein ganzes Können hervor. Nach 2:2 in den Sätzen stand der Entscheidungssatz an. Diesen konnte Frank mit 11:9 für sich entscheiden. Der zweite Punkt war eingefahren. Das letzte Spiel bestritt Michael Brenn der nach Verlust des ersten Satzes den zweiten gewinnen konnte. Dann kam aber was ganz Furchtbares auf Ihn zu. 0:11 im dritten Satz. Was war denn da los? Der vierte Satz ging auch sehr hoch mit 3:11 an die Nummer zwei von Kirchzarten, was dann den Endstand von 2:9 besiegelte.
Jetzt gilt es sich zu Sammeln und feste zu trainieren, damit beim nächsten Spiel gegen Waldkirch so ein Debakel vermieden werden kann.

Bericht: Roland Adler